Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF2000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #31 von AtlonXP » Do 1. Feb 2018, 01:42

Hier eine kurze Ergänzung,
das technische Bauteil wurde nun in PETG in Blau gedruckt.

Gedruckt wurde über eine SD Karte (ohne bekannte Aussetzer), mit einer Layerhöhe von 0,12 mm und einer 0,2 mm Düse.
Die Druckzeit betrug 15 Stunden mit einer Geschwindigkeit von 40 mm/s.
Die Bettheizung hatte ich bei 70 C° stehen über die gesamte Druckzeit und die Einhausung war geschlossen, der Dunstabzug war aus.
Mein Drucker steht im kalten Keller.

Leider gingen die Digits in der 14. Stunde auch etwas zu weit nach oben.
Es reichte jedoch aus, die Geschwindigkeit um 20 % zu reduzieren.
Den Druck bezeichne ich als gelungen, bis auf das besondere von mir eingebaute Gimmick.

Es sollte ein Zylinder mit einem Durchmesser von 43 mm frei überspannt werden.
Da dies nicht so geklappt hat, schließe ich daraus; die Drücke waren schon nach 5 Stunden nicht mehr im normalen eingestellten Bereich.
Die Einstellungen wurden zuvor erprobt und es hatte an einem Testdruck wunderbar funktioniert.

Nun werde ich mir nochmals Mühe geben und mein V2 auseinander nehmen.
Ich bin selber gespannt wie es innen aussieht.

Es gilt die Dichtungszone zwischen Schmelzkammer und Teflon Röhrchen zu optimieren wegen den Drücken.
Ich gebe einfach mehr Vorspannung auf das Röhrchen.

Ein Beöler ist bereits in Konstruktion.

Erdnuss Öl haben wir leider nicht im Haushalt, ich werde es wohl mit Oliven Öl probieren müssen.

Was meint ihr, Glykol (Frostschutz im Autokühler) als Beölung wäre vielleicht auch einen Versuch wert?
Man könnte es auch mit Bremsflüssigkeit versuchen, mein Dunstabzug packts! :evil:

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #32 von AtlonXP » Sa 3. Feb 2018, 21:00

Hallo,
nun zum Thema PETG und beölen.

Aktuell stinkt es bei mir im Keller wie in einer Fritten Bude. :evil:
Im Moment druckt es gerade (hoffentlich) die Endversion von meinem Filament Beöler.

Das gelbe PETG lies sich nicht ohne Beölung zuverlässig drucken.
Die ersten Drucke habe ich mit Handbeölung und mit einem nagelneuen V2.b Hot End begonnen.

Handbeölung:
Mit einem Ohren Wattestäbchen wurde um das Vorschubritzel des öfteren nach dem Motto viel hilft viel, nachgepinselt.

Der Extruder stand ohne Übertreibung im Ölfußbad. :schock:

Ich war selber überrascht,
die Teile haben trotz allem ein gutes Layer Bonding und Haftprobleme sind mit meiner ABS Acetonlösung nicht entstanden.

Die Drücke sind nun auf einem sehr niedrigen Niveau und das Drucken macht jetzt richtig Spaß!
Mit meinen ermittelten Temperaturen kann ich volle Pulle drucken und dass auch noch mit einer 0,2 mm Düse. :good:

Bilder von meinem Beöler, liefere ich noch nach.

Mein Dank geht hier an den Langatmigen nach Österreich. :tiptop:

Dem nächst ist wohl ein Ölwechsel am Extruder fällig. :coolbubble:

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #33 von AtlonXP » Mo 5. Feb 2018, 17:34

Hier sind sie,
die versprochenen Bilder von meinem Beöler.

Schnitt.jpg


Rechts ist der Prototyp, der war etwas zu kurz.

DSC00676.JPG



DSC00673.JPG



DSC00674.JPG


In das Innere gehört noch ein runder Schwamm, den ich aber im Internet nicht zeigen möchte.

LG AtlonXP
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2184
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 775 Mal
Danksagung erhalten: 527 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #34 von Nibbels » Mo 5. Feb 2018, 20:22

Die Teile sind ja richtig hübsch, wenn man das verwendete Material bedenkt :D
Man könnte nun sagen, das ist fast so ein Henne-Ei-Problem, wie der Öler aus dem problematischen Material entstanden ist und es von nun an druckbar macht :D

LG
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

hal4822
Developer
Developer
Beiträge: 1102
Registriert: Fr 27. Mär 2015, 15:19
Wohnort: kann aus Nickname entschlüsselt werden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal
Kontaktdaten:

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #35 von hal4822 » So 22. Apr 2018, 10:13

Nibbels hat geschrieben:PETG ist eine Abwandlung von PET. - ...hliebscher hatte berichtet seins wäre eher weich...
LG


"Overheating regular PET makes it hazy and brittle, but not with PETG filament. The added glycol prevents the material from crystallizing and becoming breakable."

Was da unter Deinem 1. Link zu lesen ist berechtigt wohl zu der Aussage, dass es zwei wesentlich unterschiedliche Materialien sind, die leider einen zu ähnlichen Namen haben.

Man sollte halt fordern, dass die Herstellung garantiert wahrheitsgemäß angegeben wird.

Wer kann bei recyceltem Stoff noch sagen, wieviel PET und wieviel PETG (oder gar PETT) war ?

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #36 von AtlonXP » Mi 2. Jan 2019, 22:27

Hallo, hier mal was nettes als Andenken von Weihnachten 2018.

IMG_20181231_144412922.JPG


Das ist PETG von eSun in Nibbels grün.
Natürlich in Öl gedruckt und volle Pulle im Vasen Modus. :coolbubble:

Obwohl das eSun Material hier bei uns im Forum keinen guten Ruf genießt,
ich finde es nun trotzdem toll.
eSun hat einfach wunderschöne Farben im Transparentbereich.

Achtet auch auf das Moiré-Effekt Muster, wenn ihr weiter rein zoomt.
Vielleicht ist dieses Muster im Jahr 2019 Geschichte, wenn Nibbels die neue FW hin gebogen hat.
Die Bäumchen könnten vielleicht sogar, als Referenz Muster dienen.

Hier geht es zur STL Datei von den Bäumchen.
https://www.thingiverse.com/thing:1913982

Mein Dank geht auch an Mathes, der die STL hier im Forum verlinkt hat.

Ein Frohes Neues Jahr,
wünscht Euch AtlonXP
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2184
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 775 Mal
Danksagung erhalten: 527 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #37 von Nibbels » Do 3. Jan 2019, 09:35

Hast du Advance an?

Die FW gedeit schritt für schritt, aber muss dazwischen immer arbeiten und schlafen :silly:
Hab nun grad die ganzzahlkoordinaten für geplante bewegungen ausgebaut. Ich hoff das bringt am ende auch was. Ordnung in jedem fall

Lg
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #38 von AtlonXP » Do 3. Jan 2019, 13:12

Nibbels hat geschrieben:Hast du Advance an?


Advance habe ich einmalig an getestet.
Bin langsam hoch gegangen mit dem Wert bis etwa 100.
Ich habe es wieder Abgestellt, da ich keinen Einfluss feststellen konnte.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Druck mit PETG -> Zusammenfassung der Erfahrungen

Beitrag #39 von AtlonXP » So 9. Jun 2019, 12:46

Hallo zusammen,
der Beöler hat sich bewährt und ich bin sehr zufrieden damit.
Dieser dosiert die Ölmenge hervorragend.

Bei richtiger Anwendung, gibt es keine Ölspritzer, auf das Druckbett bei Druckbeginn.
Damit das Ganze richtig funzt, möchte ich euch noch meinen runden Schwamm vorstellen.

Das ist er:
https://www.amazon.de/EAR-Classic-Geh%C ... 43&sr=8-17

Es muss genau dieser sein!
Er ist hart und bremst nicht.
Auch ist dieser offenporig und somit gibt es eine gute Kapillarwirkung.

Mit einem Gürtellocher wurde das innere Loch durchgestanzt, für den Schmelzdraht.

Ein kalt Zug, funktioniert am V2, trotz Hinterschneidung im Dichtungsbereich der Düse, hervorragend unter Beölung.

LG AtlonXP


Zurück zu „Extruder“