Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Firmware Veröffentlichungen und Einstellungen können hier angekündigt und diskutiert werden.
Benutzeravatar
ingoingo
Themenstarter
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 18:43
Danksagung erhalten: 1 Mal

Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #1 von ingoingo » Do 11. Okt 2018, 09:03

Hallo zusammen,

ich würde gerne die Community Firmware [1.42.22] ohne jegliches Wägezellenfeature kompilieren, da ich einen E3D Extruder direkt auf dem X Schlitten moniert habe.
Aktuell benutze ich noch eine alte FW, bei der ich die entsprechenden Optionen deaktiviert habe.
Wenn ich jedoch die verschiedenen Features bei der neuen FW auf 0 Stelle bekomme ich Kompilierungsfehler ohne Ende.
Kann mich hier jemand unterstützen?
#define MOTHERBOARD DEVICE_TYPE_RF1000

Abwählen möchte ich u.A.:
#define FEATURE_EMERGENCY_PAUSE
#define FEATURE_EMERGENCY_STOP_ALL
(Obere möchte ich abwählen, dass durch falsche Wägezellenwerte kein Abbruch des Drucks durchgeführt wird)
#define FEATURE_PRINT_PRESSURE
#define FEATURE_ZERO_DIGITS
#define FEATURE_HEAT_BED_Z_COMPENSATION
#define FEATURE_MILLING_MODE

Außerdem möchte ich den Advance Algorythmus nutzen, der meiner Erfahrung bei hohen Druckgeschwindigkeiten besser mit 1/16 Schrittmodus funktioniert (Rechenleistung), und den Wobble Fix(hab ich noch nie benutzt bis dahin).

Viele Grüße
Ingo

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2002
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 650 Mal
Danksagung erhalten: 423 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #2 von Nibbels » Do 11. Okt 2018, 09:58

Ich kann mir das mal anschauen, jedoch ist das vermutlich so stark verzahnt, dass wegkompilieren schwieriger und risikoreicher wäre als die original Repetier Firmware zu nehmen und dort die Stepperdriver, Config und Pins.h nachzurüsten.

Aber mal sehen! Wird aber nicht schnell gehen. Mein Terminplan ist gerade etwas zu.

Lg
RF2000 Bausatz - Einhausung - Abluftaufsatz+Luftklappenservo - Silikonsocken - Kossel Ritzel - Sehr harte Federn - Extruder-MicroWakü - Servos - DualE3D-v6 - Carbon-Upgrade -
Firmware Mod 1.43.19.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2002
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 650 Mal
Danksagung erhalten: 423 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #3 von Nibbels » Do 11. Okt 2018, 10:07

Der Hinweis mit dem 1/16tel macht Sinn. Ab z.B. etwa 1500 Steps/mm Extruderauflösung geht einiges schief. Dann ist der viel zu langsam. Sogar für Normalbetrieb. Das hat dann sogar Einfluss auf die Datenübertragung per Seriell/USB. (errors)
Du kannst das ja im Mod einfach umschalten. Das liegt evtl. am zusätzlichen Interrupt der nur wegen dem Advance mitlaufen muss.
RF2000 Bausatz - Einhausung - Abluftaufsatz+Luftklappenservo - Silikonsocken - Kossel Ritzel - Sehr harte Federn - Extruder-MicroWakü - Servos - DualE3D-v6 - Carbon-Upgrade -
Firmware Mod 1.43.19.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1028
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #4 von AtlonXP » Do 11. Okt 2018, 12:35

Hallo ingoingo,
ich finde es schade, wenn du ohne die DMS arbeitest.
Es macht unsere FW in Verbindung mit unseren Druckern geradezu, zu etwas Besonderen.
Ich möchte es nicht missen.

Warum möchtest du ohne die DMS arbeiten?

Den Wobble Fix sehe ich im Moment noch, nur als Spielerei an.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
ingoingo
Themenstarter
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Fr 17. Okt 2014, 18:43
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #5 von ingoingo » Do 11. Okt 2018, 19:41

AtlonXP hat geschrieben:Hallo ingoingo,
ich finde es schade, wenn du ohne die DMS arbeitest.
Es macht unsere FW in Verbindung mit unseren Druckern geradezu, zu etwas Besonderen.
Ich möchte es nicht missen.

Warum möchtest du ohne die DMS arbeiten?

Den Wobble Fix sehe ich im Moment noch, nur als Spielerei an.

LG AtlonXP



Hi,

also primär dienen die Wägezellen ja der Z-Kompensation bei hügeligem Druckbett. Die Z-Kompensation führt jedoch selbst bei hügeligem Druckbett zu keinem geometrisch perfekten Teil sondern dient eher dazu, dass die erste Schichtdicke konstant ist und keine über oder unterextrusion vorkommt.
Mein Druckbett ist jedoch relativ eben, sodass ich darauf verzichten kann.
Die Wägezellen und der Extruderaufbau beim Rf1000 sorgen meiner Meinung nach eigentlich nur für Mehrgewicht am Druckkopf. Und beschleunigte Masse beingt halt viele Nachteile mit sich. (Ich weiß Y ist immer noch schwerer als X)
Ich hab das aber schon mehrere Jahre und über 5km 3mm Filament so. Ohne Probleme. Habe nur vor kurzem auf 1,75mm Filament mit E3Dv6 und Titan Extruder gewechselt. Vorher habe ich mit BulldogXl und Hexagon Hotend gedruckt.
Wobble ist bei mir nur schwach Ausgeprägt (<5/100 mm) trotzdem würde ich es gerne versuchen ihn zu beseitigen.

Gruß Ingo

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1811
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 256 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #6 von Digibike » Do 11. Okt 2018, 20:08

Ist nicht ganz korrekt. Du hast auch eine Temperaturbedingte Änderung (Stichwort "Nachlängung"). Dies kann sich, je nach Druckdauer der ersten Schicht
durchaus negativ bemerkbar machen (plötzlich dünner, bis zu Folienartig nur noch...). In der Community-FW wird das sehr gut
kompensiert, soweit ich das sehe. Geht also nicht nur um Unebenes Heizbett bzw. leicht schräges Heizbett, sondern auch um die
Kompensation der Nachlängung. Das könntest nur durch extremes Vorheizen (Effekt tritt wohl bis zu 20 min. nach Temperaturerreichen auf). Dieses würdest du "Verschenken". Das mit der Bewegten Masse ist schon richtig, aber vorher würde ich die Massiven Teile "Abspecken". Den ganzen
Alu-Aufbau würde ich gegen Carbon tauschen. Reduziert die Masse locker um die Hälfte - da sind die 20 g Peanuts, die du mit den Wäägemesszellen einsparen möchtest. Dazu den Y-Tisch auch noch aus Carbon, dann halbiert sich dort auch die bewegte Masse.
Wenn du dann noch die Motorströme anpaßt, werden diese nicht mehr so warm und man glaubt gar nicht, wie Vibrationsarm und leise er doch
arbeiten kann... Und hat noch das Gimmick mit der funktionierende Kompensation... :zwinkern:
Zugegeben, Wäägemesszellen rausschmeißen geht schneller und ist billiger (wenn man mal von dem Aufwand beim FW umcoden absieht und nur die Hardware-Seite betrachtet...), aber ist halt auch deutlich weniger Effektiv und büßt mehr Vorteile ein...

Gruß, Christian

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1028
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: Kompilieren der FW ohne Wägezellen Features

Beitrag #7 von AtlonXP » Fr 12. Okt 2018, 00:39

Hi,
nach deinem Zulassungsdatum hier, schätze ich, du bist ein alter Hase am RF1000. :coolbubble:
Ich habe jedoch den Verdacht dass du unser Community FW nicht richtig kennst.

ingoingo hat geschrieben:also primär dienen die Wägezellen ja der Z-Kompensation bei hügeligem Druckbett. Die Z-Kompensation führt jedoch selbst bei hügeligem Druckbett zu keinem geometrisch perfekten Teil sondern dient eher dazu, dass die erste Schichtdicke konstant ist und keine über oder unterextrusion vorkommt.
Mein Druckbett ist jedoch relativ eben, sodass ich darauf verzichten kann.

Wenn du nur mit der Originalen FW seither gedruckt hast, dann trifft deine Aussage zu.

Nibbels hat in dieser FW auch einige meiner Wünsche verwirklichen können.
Vermutlich bin ich einer der Größten Nutznießer dieser FW.:-)
Darum möchte ich dir hier die Vorteile auflisten.


- SenseOffset = Ergibt den perfekten ersten Layer. (Ich drucke heute noch sehr zufrieden mit meinen MOD. V2 Hot Ends.)

- mhier Z-Offset-Scan = Düse Bett Abstand mit dem Drucker messen. Bei meinem Rf1000 ist das ein tatsächliches Messen über eine Höhe von über 8 mm.

- Digit-Flow-Compensation = Ergibt Prozesssicherheit beim Drucken, auch ohne Aufsicht.
- Entfall der Z Einstellschraube am RF1000 = Düse Bett Abstand wird vom Drucker beim HBS oder über den mhier Z-Offset-Scan ermittelt.

Bei mir ist eine Lichtschranke als Z Endschalter verbaut und darum brauche ich nichts mehr einstellen. Man muss allerdings Wissen was man tut!

Die FW erlaubt dir auch bei Kunststoffen die sich leider nur langsam drucken lassen, mit der Druckgeschwindigkeit an die Grenze zu gehen, da Digit-Flow-Compensation Prozesssicher nachregelt.

Kurzum, der Drucker ist nicht mehr weit entfernt von Plug and Play. :-)

Die Anleitung aus dem Download Bereich wirst du sicher kennen.
Es wurde auch im Wiki einiges hinzugefügt:
wiki/index.php/Kategorie:CommunityMod_Firmware

LG AtlonXP


Zurück zu „Firmware / Tweaks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste