Keine Haftung auf Druckbett

S3D ist ein sehr komplexer und für den RFx000 ausgelegter Slicer. Es können viele Einstellungen sogar auf Layerbereiche begrenzt, gemacht werden. Das Programm ist jedoch nicht kostenlos.
3DRalf
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 12:26
Wohnort: Baden-Württemberg - Markdorf

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #11 von 3DRalf » Mo 27. Mai 2019, 17:23

Hallo zusammen,
hat jetzt eine Weile gedauert, aber ich war 14 Tage verreist.
Also hier meine neuen Ergebnisse. PLA-Druck auf die Keramik-Platte kann man wirklich vergessen. Mit flexiblem Filament (TPE) funktioniert es jedoch ganz gut. Entscheidenden Fortschritt habe ich erst mit einer 3mm starken fein angeschliffenen Pertinaxplatte erreicht. Absolut Spitze!!!
Ich habe die Platte nicht geklebt sondern direkt auf die Keramikplatte montiert. Hierzu muss man allerdings Rändelschrauben mit sehr flachem Kopf verwenden, sonst gibt's Probleme beim Kalibrieren. (Lüfter stößt an) Das Aufheizen dauert auch etwas länger.
Meine Druckparameter: Extruder Temperatur = 220°C/210°C, Heizbett = 50°C, Multiplier = 0,85. Funktioniert sowohl bei PLA als auch bei TPE. Bei TPE musste ich allerdings die Geschwindigkeit reduzieren.
Nochmals Danke für Eure Tipps. :)

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1492
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #12 von AtlonXP » Mo 27. Mai 2019, 21:32

Hallo 3DRalf,
unter diesen Links, findest du die Evolution meines Druckbetts.

viewtopic.php?p=12488#p12488

viewtopic.php?p=16006#p16006


LG AtlonXP

3DRalf
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 12:26
Wohnort: Baden-Württemberg - Markdorf

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #13 von 3DRalf » Di 28. Mai 2019, 15:43

Hallo Atlon XP,
ich habe noch ein paar Foto's von dem Umbau des Druckbettes auf Pertinax gemacht. Natürlich mußte ich den Endanschlag für die z-Achse auch anpassen
Gruß Ralf

IMG_4226.jpg

IMG_4223.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1492
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #14 von AtlonXP » Di 28. Mai 2019, 17:23

Hallo 3DRalf,
sieht ganz ordentlich aus.

Ich drucke auch gerne über die Schraubenköpfe hinweg. :coolbubble:
Jedoch sind Senkkopfschrauben in Verbindung zu deiner Pertinax Konstruktion contra Produktiv, da sich das Perdinax verwinden würde.

Überprüfe doch bitte, ob deine Heizmatte noch überall gut angeklebt ist.
An den Ecken ist es nicht so schlimm, da dort keine Heizdrähte sind.

Ich hoffe doch, dass du einen anderen Z Endschalter verbaut hast.
Der Originale ist eine Krücke.
Fortgeschrittene verbauen eine Lichtschranke und brauchen dann nicht mehr dran kurbeln.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
anwofis
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 91
Registriert: Di 5. Mär 2019, 12:06
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #15 von anwofis » Di 28. Mai 2019, 20:09

@3DRalf:

Ich würde die Platte noch ankleben z.B. mit 3M 467 oder 468 Klebefolie.
Sonst verzieht die sich ganz sicher irgendwann.

Ich hab' den Kleber einen halben Tag nach dem Aufkleben ruhen gelassen.
Und dabei alles mit Schraubzwingen großflächig und fest verpresst -> hat sich bis jetzt noch nicht gelöst :)

Ich hab' bei mir schon Senkkopfschrauben eingebaut.
Ich würde sonst nur mein Hotend kaputt machen - das weiß ich jetzt schon ;)

3DRalf
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 12:26
Wohnort: Baden-Württemberg - Markdorf

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #16 von 3DRalf » Mi 29. Mai 2019, 12:21

Hallo zusammen,
Ich habe Alu-Rändelschrauben verwendet, deren Köpfe ich auf 2mm Höhe abgedreht habe. Die halten die Pertinaxplatte gut auf dem Keramikbett und es gibt keine Kollision mit dem Lüfter. Einen Verzug des Pertinax durch Wärmeeinwirkung konnte ich noch nicht feststellen, deshalb möchte ich zunächst auf eine Klebung verzichten. Die Erwärmung des Druckbettes dauert natürlich etwas länger, ist aber genau so ungleichmäßig wie bei der Keramikplatte selbst. Das liegt m.E. an der Konstruktion und Klebung der Heizmatte. In meine Augen keine gute Lösung. Zur Verbesserung des Wärmeübergangs auf das Pertinax wäre Wärmeleitpaste denkbar. Gleichmäßig verteilte und fest verschraubte Heizelemente auf einer Aluplatte statt der Keramik wäre eine bessere Lösung. Bei meinem neu gelieferten RF1000 ist die Matte beim ersten Druckversuch schon abgefallen. Die Neue, die ich ersatzweise erhalten habe, klebt auch nicht wirklich zuverlässig an allen Stellen. Der z-Endschalter und die Einstellschraube ist mir auch noch ein Dorn im Auge.
Ein berührungsloser Schalter, der elektrisch kompatibel ist, wäre eine bessere Lösung. Die Lösungsvorschläge im Wiki schrecken mich noch etwas ab, da zuviele elektrische Modifikationen notwendig sind. Denkbar wäre ein Reedschalter, der magnetisch ausgelöst wird. Dann müßte elektrisch gar nichts geändert werden. Aber vielleicht werde ich noch fündig.
Beste Grüße, ich werde weiter berichten
Ralf

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1492
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #17 von AtlonXP » Mi 29. Mai 2019, 18:25

Hallo 3DRalf,
ob ein Reedschalter, der magnetisch ausgelöst wird, einen Vorteil bringt, bezweifle ich.
Ich befürchte das dieser Schalter zu ungenau schalten wird.
Es gibt hier bereits für einen besseren mechanischen Schalter Bauvorschläge.
Die Lichtschranke ist natürlich das Non plus Ultra.
Mit dieser machst du dich allerdings abhängig von unserer MOD. FW.

LG AtlonXP

3DRalf
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 12:26
Wohnort: Baden-Württemberg - Markdorf

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #18 von 3DRalf » Mi 29. Mai 2019, 19:18

Hallo AtlonXP,
der Einschaltpunkt beim Reedschalter ist ziemlich präzise. Ich weiß nur nicht, ob die relative große Abschalthysterese der Steuerung Schwierigkeiten bereiten würde. Hochpräzise reagieren die Reedschalter, wenn das auslösende Magnetfeld um 90° gedreht wird. Das ist jedoch mechanisch schwierig umzusetzen. Ich bin übrigens im WIKI nicht auf eine bessere mechanische Lösung gestoßen. Vielleicht kannst Du mir einen Tipp geben, wie ich die finde
LG 3DRalf

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1492
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 411 Mal
Danksagung erhalten: 274 Mal

Re: Keine Haftung auf Druckbett

Beitrag #19 von AtlonXP » Mi 29. Mai 2019, 20:37

Hallo 3DRalf,

hier der normale Endschalter von Hartmann:
viewtopic.php?p=18093#p18093


Hier die AtlonXP Lichtschranke:
wiki/index.php/Entfall_der_Z_Einstellschraube_am_RF1000

Bitte auf „Z-Achse mit optischem Endschalter schalten Klicken“,
dann kommst du zur praktischen Seite.

LG AtlonXP


Zurück zu „Simplify 3D“