Tool um Processe in Simplify zu bändigen etc.

S3D ist ein sehr komplexer und für den RFx000 ausgelegter Slicer. Es können viele Einstellungen sogar auf Layerbereiche begrenzt, gemacht werden. Das Programm ist jedoch nicht kostenlos.
Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Tool um Processe in Simplify zu bändigen etc.

Beitrag #1 von Digibike » So 20. Jan 2019, 11:59

Hi,

wenn man in meine Factory´s schauen würde, würde man feststellen, dass ich extrem viel mit Processen arbeite. Eigentlich nutze ich nie die Definition First layer… Warum und wozu mache ich das? Nun, ich finde es übersichtlicher und habe die volle Kontrolle, während bei Definition First Layer Speed, height usw.. hab ich nur rudimentäre Kontrolle und im Verlauf auch mitunter zu "knabbern", wenn ich weitere Processe benötige, zwecks genauer Bestimmung der Anfangshöhe des neuen Processes etc.
Daher nutze ich das schon seit Jahren so. Mittlerweile hat, seit Version 4, Simplify ja sogar ein Tool zum erstellen solcher Processe verpaßt bekommen, was es noch einfacher macht, das Objekt sozusagen zu Filitieren und damit Optimale Einstellungen für die einzelnen Bereiche zu definieren...

Das ist eine der größten Stärken von Simplify, aber auch seine Archillesverse! Es kontrolliert nämlich in keinster weise, ob der nächste Process auch tatsächlich "nahtlos" an den vorhergehenden anschließt!
Das geht oft gut, aber führt, wenn es nicht zufällig exakt paßt, zu im günstigsten Fall unschönen Stellen in Form von leicht gequetschtem Layer mitten im Objekt oder auch sehr "luftigen" Layer mitten im Objekt mit entsprechender Festigkeit...
Im ungünstigsten Fall, Reißt er das Objekt um/verstopft die Düse oder, was auch nicht unbedingt viel besser ist, druckt plötzlich komplett in der Luft weiter...

Nicht viel einfacher ist es, was das Zielgenaue zusteuern des Lüfters angeht. Ich vermeide den Lüfter wo es nur geht, aber manchmal geht es nicht anders, aber dann wirklich nur "Punktuell" in den betreffenden Layern. Und da ist das Problem: Temperatur, Lüfter etc. wird nicht in mm vom Bett aus, sondern in Layer vom Processbeginn ausgehend angegeben. Bisher habe ich das immer in Excel nebenher berechnet, aber, da ich gerade mit einem "Newie" zu tun habe, der versucht, die ME109 so nachzudrucken, wie ich Sie drucke. Herausforderung am beginn des 3D Drucks, ich weiß! Hab Ihm auch schon gesagt, dass wenn er das beherrscht, die "normalen" Drucksachen fast schon Routine sind, aber bis er da was brauchbares hinbekommt, einige male am Verzweifeln sein wird... Aber er versuchts - und er lernt schon sehr schnell, muß ich sagen...

Und genau da kam mir der Gedanke: Ich nutze es doch schon, warum nicht Universell die Excel-Tabelle machen. Ist eh nur ein 2-Zeiler, aber sehr
hilfreich bei dem Händling Layer/mm usw.
Im Prinzip braucht es in Feld B30 nur die exakte Starthöhe auf´s Hundertstel, also z.B. 22,56 mm, in Feld B31 die Layerhöhe in diesem Prozess,
z.b. 0,22 mm und in Feld D30 die Wunschhöhe, die man benötigt. Das war es dann schon.
Er spukt dann in Feld D31 den gesuchten Layer in dem Process aus - eventuell mit Kommata´s. Damit wird schon klar, dass das nicht klappen
kann, den es gibt nur ganze Layer!!! Aber das ist kein Problem, denn in Feld E31 gibt er den nächsten unterhalb und in Feld F31 den
nächsten Oberhalb der gewünschten Höhe an. Wenn man will kann man zur Gegenkontrolle die am besten paßende Höhe nochmal bei
der gewünschten Höhe eingeben, dann sind E31 und F31 exakt der selbe Wert und Layer gerade, eben weil es aufgeht und somit nichts genähert werden muß.

Vielleicht wäre das mal ein schönes Tool für Simplify V5, um den "Wulst" an verschiedenen Daten in dem Programm zu bewältigen und nicht im Hintergrund mit ´ner Tabelle arbeiten zu müssen... ;) Mal schauen, was die Jungs dazu meinen, falls noch keiner auf die Idee gekommen ist...
Man kann zwar in der Vorschau kontrollieren, ob die Layer sauber passen, aber 1.tens muß ich kontrollieren und 2.tens muß ich groß reinzoomen, um die Nahtstelle zu erkennen 3.tens muß ich jedesmal slicen um zu kontrollieren/korrigieren. Umständlicher wie gleich in der Excel korrekt berechnen und nachher nur nochmal kurz drüberschauen und fertig...

Falls jemand Verwendung dafür hat bzw. schonmal vor dem Problem stand - würd mich freuen, wenn es weiter hilft. Mir steht Sie immer im Hintergrund parat...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Tool um Processe in Simplify zu bändigen etc.

Beitrag #2 von Digibike » So 20. Jan 2019, 19:03

Hi,

da war ich wohl etwas voreilig... Was mir klar ist - klar, ich habe es mir ja "hingewurschtelt" und
arbeite seit Jahren damit... Also nochmal etwas anschaulicher und übersichtlicher. Ist übrigens
das, was ich Simplify als Denkanstoß, was bei den Wizzard´s da noch fehlt... Vielleicht greifen
Sie es ja auf für Version 5?!? Hexenwerk wäre es mit Sicherheit nicht...!

Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 308 Mal

Re: Tool um Processe in Simplify zu bändigen etc.

Beitrag #3 von Digibike » So 27. Jan 2019, 23:53

So, hab nochmal kurz einen "Stummfilm" gemacht. Aber soviel ist es ja eh nicht...
Zeigt am bsp. des ME109 Rumpfes,
wie ich da die Höhenbestimmung des Processes für die Bordkanonen definiert habe, bzw.
wie ich auf die Werte gekommen bin...
Wie man auch gleich sieht, habe ich 2 Start-Processe. Der erste ist exakt 1 Layer hoch - der First Layer.
Der 2.te setzt bei 0,2 mm nahtlos an und geht bis 2 mm. Damit ist die Starthöhe des nächsten Processes
also 2 mm. In diesem - und den nachfolgenden entsprechend auch, verwendete ich 0,22 mm Layerhöhe.
Das braucht die Tabelle ebenfalls. Und als letztes braucht es dann noch die gewünschten Höhen.
Dann "spukt" er den Layer (falls Temperatur, Lüfter etc...) geändert werden sollen, aus bzw., wenn
man die genaue Schnitthöhe für das Objekt in verschiedene Processe braucht, der nächstgelegene davor und
danach bzw. wenn es genau aufgeht, sind die Werte identisch und Layer ist auch ohne Komma-Stelle.


Gruß, Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!


Zurück zu „Simplify 3D“