Verbesserung der Druckqualität

S3D ist ein sehr komplexer und für den RFx000 ausgelegter Slicer. Es können viele Einstellungen sogar auf Layerbereiche begrenzt, gemacht werden. Das Programm ist jedoch nicht kostenlos.
Benutzeravatar
Jünni
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 130
Registriert: So 21. Feb 2016, 19:52
Wohnort: Mönchengladbach
Hat sich bedankt: 436 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #21 von Jünni » Mi 12. Jul 2017, 10:33

jo das ist kleiner :good:
Druckst du schon oder schraubst Du noch. :coffee:
TS- AL-Bundy-Cafe
Adresse:46.20.46.86:10140

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1413
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #22 von AtlonXP » Mi 12. Jul 2017, 19:23

Danke Marcometaner fürs Mitspielen. :-)

Mein Benchy ist knapp 30 mm lang.

Sollte sich jemand fragen was das soll?

Natürlich ist da sportlicher Ehrgeiz mit im Spiel!
Es geht aber darum, wie klein und detailgetreu man Drucken kann.

Am Benchy sieht man dies am besten am Schornstein und noch genauer (wenn man es noch sieht) am hinteren Auspuff,
der noch offen sein sollte.



LG AtlonXP

Maggo-3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 203
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 11:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #23 von Maggo-3 » Mo 17. Jul 2017, 22:43

Soo, die letzten Tage habe ich mal eine Weile herumgespielt und herumprobiert.

Im Endeffekt konnte ich die Fehler schlussendlich wirklich auf die Kühlung schieben.

Ich habe mit verschiedenen Lüftern und Düsen herumexperimentiert.
Im Endeffekt bin ich jetzt bei diesem Konzept gelandet, was auf den Bildern hier zu erkennen ist.
Die Teile wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Dies besteht aus einem 40mm 12V Lüfter (den Originalen verwende ich um den oberen Bereich der Filamentzufuhr zu kühlen) und einer Düse, die beidseitig das zu druckende Teil belüftet.
Diese habe ich im Inneren noch en bisschen Strömungstechnisch optimiert um den Luftwiderstand zu verringern.

Anbei ein paar Bilder hiervon.
Zudem ein paar Bilder des Benchy Teils.
Die Druckeinstellungen sind hierbei genauso wie im Vorherigen Druck.
Lediglich ein anderes Filament habe ich verwendet (muss neues weißes besorgen)

Das einzige was mir so momentan noch nicht gefällt ist der vordere Bereich des Schiffes.
Hier sind in der Spitze noch einige Wellen zu erkennen.
Zudem hat sich rechtsseitig eine kleine Beule ergeben.

Wie könnte ich denn diesen Bereich noch weiter verbessern?


Grüße
Marco
Foto 17.07.17, 22 31 06.jpg
Foto 17.07.17, 22 31 09.jpg
Foto 17.07.17, 22 31 15.jpg
Foto 17.07.17, 22 31 19.jpg
Foto 17.07.17, 22 32 38.jpg
Foto 17.07.17, 22 32 45.jpg
Foto 17.07.17, 22 33 04.jpg
Foto 17.07.17, 22 33 18.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
RF1000 Bausatz - Repetier-Server Pro - E3DV6 Titan Total Conversion - MTPlus DDP - V1.41.11 dev Mod - Silikonsocken - Stepperkühlung - Radiallüfter

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1413
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #24 von AtlonXP » Di 18. Jul 2017, 00:27

Maggo-3 hat geschrieben:Das einzige was mir so momentan noch nicht gefällt ist der vordere Bereich des Schiffes.
Hier sind in der Spitze noch einige Wellen zu erkennen.
Zudem hat sich rechtsseitig eine kleine Beule ergeben.

Wie könnte ich denn diesen Bereich noch weiter verbessern?


Hallo Maggo-3,

für mich sieht das Teil noch überhitzt aus.
Schaue auch auf deinen hinteren Auspuff, der sieht auch nicht so toll aus.

Der beste Bauteillüfter ist der den man nicht braucht.
Zugegeben bei ganz feinen Teilen setzte ich ihn auch behutsam ein.
ABS ist da noch viel wählerischer.

- Versuch mit weniger Geschwindigkeit zu drucken.
- Ich schätze, du könntest mit der Layerhöhe noch feiner.
- Die optimale Betttemperatur ist die niedrigste wo dein Bauteil noch haftet.

Letzteres senkt die Umgebungstemperatur zum besseren Abkühlen des Kunststoffes.

LG AtlonXP

Maggo-3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 203
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 11:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #25 von Maggo-3 » Di 18. Jul 2017, 08:15

Der hintere Auspuff ist allerdings immer fehlerhaft, da ich mit einer 0,5er Düse arbeite.
Dort ist die Wandstärke einfach zu gering um ordentlich gesliced zu werden.
Ich habe mir mal eine 0,4er Düse bestellt und werde es demnächst mal damit versuchen.

Die Layerhöhe war jetzt auf 0,15mm gestellt.
180° Düsentemp und 50° Bedtemp.
Default printing Speed liegt bei 60mm/s.

Was wäre dein Vorschlag?

Grüße
RF1000 Bausatz - Repetier-Server Pro - E3DV6 Titan Total Conversion - MTPlus DDP - V1.41.11 dev Mod - Silikonsocken - Stepperkühlung - Radiallüfter

Benutzeravatar
Marcometaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 346
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 06:11
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #26 von Marcometaner » Di 18. Jul 2017, 10:53

Hallo, 60mm /s ist für die äußere Wand zu schnell.
Ich fahre nie schneller als 30mm/s und hatte auch bei dem hinteren
Auspuff mit 0,5mm Düse keine Probleme.
Die Temperatur von 180°C ist auch schon arg am unteren Bereich für PLA.
Gerade wenn man so schnell druckt sollte es etwas mehr sein als das.

MfG
Veröffentliche Beträge entsprechen ausschließlicher meiner persönlichen Meinung.
Anfragen und Reklamationen bitte an: reparaturen@conrad.de

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1413
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #27 von AtlonXP » Di 18. Jul 2017, 13:20

Maggo-3 hat geschrieben:Der hintere Auspuff ist allerdings immer fehlerhaft, da ich mit einer 0,5er Düse arbeite.
Dort ist die Wandstärke einfach zu gering um ordentlich gesliced zu werden.
Ich habe mir mal eine 0,4er Düse bestellt und werde es demnächst mal damit versuchen.

Die Layerhöhe war jetzt auf 0,15mm gestellt.
180° Düsentemp und 50° Bedtemp.
Default printing Speed liegt bei 60mm/s.

Was wäre dein Vorschlag?

Grüße


Wenn Marcometaner schreibt das es mit einer 0,5 mm Düse geht, dann glaube ich das.

Um genaue Details auch mit einer großen Düse zu drucken, ist es wichtig Extrusion Width so klein wie möglich an dem tatsächlichen Düsendurchmesser einzustellen.
Mit der Düsenvermessung stehe ich so ziemlich alleine da, aber egal. ;-)

Meine Empfehlung: Extrusion Width auf manuell und 0,57 mm eingeben.
Bei 0,55 mm könnte es schon Probleme geben.

Probiere mit 25 mm/s zu drucken.

Als Faustformel: Die Düse sollte erst nach einer halben Minute wieder auf die Gleiche stelle kommen.
Zwei Layer hinter einander, das geht gar nicht auf dem Auspuff oder Schornstein.

Also Druckoptimierung demnach einstellen, am besten auch mit Random arbeiten.

Nach meinem Empfinden sollte die Düsentemperatur so auf 205 C° eingestellte sein.
(Ich bin kein PLA Drucker).
Ich denke auch, du druckst zu kalt.

Dein Schornstein könnte abbrechen.

Coast at End kannst du mit 0,2 mm probiere. (wenn es Knuppel gibt)

LG AtlonXP

Maggo-3
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 203
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 11:47
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #28 von Maggo-3 » Mi 19. Jul 2017, 18:04

Vielen Dank nochmals für die Tipps.

Ich bin mit meiner Düsentemp jetzt zurück auf 205° gegangen und habe zudem die Geschwindigkeit auf 30mm/s heruntergeschraubt.

Die Extrusion Width steht bei mir eigentlich immer bei Auto und damit bei 0,6mm.
Ich habe jetzt allerdings eine 0,4er Düse bestellt und würde gerne einige Versuche mit dieser starten.
Was könntet ihr mir hier für eine Extrusion Width empfehlen?

Coasting habe ich auch beim letzten Versuch schon bei 0,2mm gehabt.
Und Wipe Nozzle steht bei 2mm.

Ich habe zwar nach dem letzten Bild kein Benchy mehr gedruckt (hole ich morgen nach), aber stelle fest, dass das Problem von den "Camembertwürstchen" immer schlimmer wird.
Teilweise waren beim letzten Druck ganze Ecken komplett mit diesen Würstchen gefüllt, die somit nur schwer wieder abgingen.
Ich versuche nach dem nächsten Druck mal ein Bild hiervon zu machen.

Grüße
Marco
RF1000 Bausatz - Repetier-Server Pro - E3DV6 Titan Total Conversion - MTPlus DDP - V1.41.11 dev Mod - Silikonsocken - Stepperkühlung - Radiallüfter

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1413
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 387 Mal
Danksagung erhalten: 267 Mal

Re: Verbesserung der Druckqualität

Beitrag #29 von AtlonXP » Sa 22. Jul 2017, 14:58

Hallo Maggo-3,

bei den Einstellungen ist leider nichts in Stein gemeißelt.
Man muss einfach Probieren was am meisten hilft.

Nach meiner Erfahrung geht es immer besser zu drucken, wenn die Düse kleiner ist und die Layerhöhe dem entsprechend auch.
Du wirst mit einer 0.4 mm Düse etwas Besserung feststellen.
Wenn du eine 0,3 mm Düse verwendest, wirst du nochmals eine Besserung erkennen.
Mir fällt es auch schwer mit einer 0,5mm Düse, astreine Ergebnisse zu erzielen.

Das mit dem Extrusion Width ist reines Feintuning.
S3D haut bei Extrusion Width im Autobetrieb immer 20 % auf den eingegebenen Düsendurchmesser drauf. (Das ist auch gut so).

Meine Empfehlungen sind tatsächliche gemessene Düsendurchmesser.
Düse 0,3mm = 0,37 mm
Düse 0,4mm = 0,47 mm
Diese Werte waren durch die Bank an Fabrikneuen Teilen so, könnten aber natürlich auch anders sein.
Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Düse immer leicht Überextrudiert ist (unter Druck steht), sonst funktioniert das Ganze nicht.

Noch kleinere Düsen wie 0,3 mm machen dann wieder andere Probleme und sind deshalb nur für gutes Material und Profis geeignet.

LG AtlonXP


Zurück zu „Simplify 3D“