RF1000 Umbau

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1485
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #111 von AtlonXP » Mo 17. Jun 2019, 02:41

Hallo zusammen.
Rf1k_mjh11 link…, das war spitze!
Doch leider ist die Tabelle etwas irreführend, da verschieden Öle öfters mit unterschiedlichen Temperaturen benannt sind. :blink:

Darum, schaut euch meine Übersetzung an.
Das spart euch vielleicht einen fehl Kauf.

Auf meiner Olivenöl Flasche ist ein Bratpfannensymbol mit 210 C°.
Nach meiner Einschätzung sollte es jedoch mehr mitmachen.

Weiter unten findet ihr die Übersetzung von rf1k_mjh11 link.

Da mein Beöler sehr gut funzt,
sollte ich doch ein paar Tropfen von meinem Öl Messstab am Auto abkratzen und an testen,
ob es in meinem ABS Hot End was bringt.
Denn bei ABS, macht es den Kohl auch nicht mehr fett. :coolbubble:


Fettrauchpunkt ° F Rauchpunkt ° C

Raffiniertes Rapsöl 225 ° F 107 ° C
Raffiniertes Leinsamenöl 225 ° F 107 ° C
Nicht raffiniertes Distelöl 225 ° F 107 ° C
Unraffiniertes Sonnenblumenöl 225 ° F 107 ° C
Nicht raffiniertes Maisöl 320 ° F 160 ° C
Unraffiniertes ölhaltiges Sonnenblumenöl 320 ° F 160 ° C
Natives Olivenöl extra 160 ° C
Unraffiniertes Erdnussöl 320 ° F 160 ° C
Semirefiniertes Distelöl 320 ° F 160 ° C
Unraffiniertes Sojaöl 320 ° F 160 ° C
Unraffiniertes Walnussöl 320 ° F 160 ° C
Hanfsamenöl 330 ° F 165 ° C
Butter 350 ° F 177 ° C
Semirefiniertes Rapsöl 350 ° F 177 ° C
Kokosöl 350 ° F 177 ° C
Nicht raffiniertes Sesamöl 350 ° F 177 ° C
Semirefiniertes Sojaöl 350 ° F 177 ° C
Gemüseverkürzung 182 ° C
Schmalz 370 ° F 182 ° C
Macadamianussöl bei 199 ° C
Raffiniertes Rapsöl bei 204 ° C (400 ° F)
Semirefiniertes Walnussöl 400 ° F 204 ° C
Hochwertiges (säurearmes) natives Olivenöl extra bei 207 ° C
Sesamöl 410 ° F 210 ° C
Baumwollsamenöl 420 ° F 216 ° C
Traubenkernöl 420 ° F 216 ° C
Natives Olivenöl 420 ° F 216 ° C
Mandelöl 420 ° F 216 ° C
Haselnussöl 221 ° C
Erdnussöl 440 ° F 227 ° C
Sonnenblumenöl 440 ° F 227 ° C
Raffiniertes Maisöl 450 ° F 232 ° C
Palmöl 450 ° F 232 ° C
Palmkernöl 450 ° F 232 ° C
Raffiniertes ölhaltiges Sonnenblumenöl bei 232 ° C (450 ° F)
Raffiniertes Erdnussöl bei 232 ° C
Raffiniertes Distelöl bei 232 ° C
Semirefiniertes Sesamöl 450 ° F 232 ° C
Raffiniertes Sojaöl 450 ° F 232 ° C
Semirefiniertes Sonnenblumenöl 450 ° F 232 ° C
Oliventresteröl 460 ° F 238 ° C
Extra leichtes Olivenöl mit einer Temperatur von 242 ° C
Sojaöl 495 ° F 257 ° C
Distelöl 266 ° C
Avocadoöl 271 ° C (520 ° F)

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2190
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 785 Mal
Danksagung erhalten: 534 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #112 von Nibbels » Mo 17. Jun 2019, 22:55

Ich kann bestätigen:
Unraffiniertes Walnussöl 320 ° F 160 ° C

Mein altes leicht ranziges Walnussöl konnte ich für den 3D-Druck nicht restverwerten. Das hat nicht geholfen, eher alles zugeklebt.

LG
RF2000
Firmware Mod 1.43.99.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW aktuell meiden.

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 298
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #113 von zero K » Di 18. Jun 2019, 10:43

Wo entsteht denn der Beölungsbedarf?

Ist das nur unten in der Düse oder der komplette Filamentkanal unterhalb des Ritzels?

Reibung oberhalb der Düse lässt sich durch polieren des Kanals mindern.

Beim V2 ist eine zylindrische Bohrung im Filamenteinlauf mit deutlich sichtbaren Bearbeitungsspuren.
(soweit ich in die nicht zerlegten Hotends eines Freundes hinein schauen konnte)

Die lichte Weite des Filamenteinlaufs am V3 ist leicht kegelig nach unten abnehmend und sehr glatt.
Das sieht nach einer Endbearbeitung mit einer Reibahle aus - oben ~ 2,6 mm - unten 2,5 mm - das scheint ein kleines aber recht sinnvolles Detail.

Gibt es hier Nutzer die beölend mit einem V3 drucken?

Gruß zero K

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1485
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #114 von AtlonXP » Di 18. Jun 2019, 12:31

Hallo zero K,
selbst mein V2.b Hot End frisch überholt und optimiert, ist nicht in der Lage, PETG ordentlich zu verdrucken.
Nach ca. 30 min steigen die Digits langsam ins Unermessliche.

Bei mir hilft da nur beölen.
Hier ist der Beitrag über PETG:
viewtopic.php?p=18461#p18461

Und hier ist noch was von mir über PLA:
viewtopic.php?p=24119#p24119

Viel Spaß beim durchackern.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
anwofis
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 90
Registriert: Di 5. Mär 2019, 12:06
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #115 von anwofis » Sa 22. Jun 2019, 10:55

So einer meiner Drucke (https://www.thingiverse.com/thing:12342) aus ABS mit Stützmaterial:

IMG_20190622_103752.jpg


Ich denke mal, dass ich noch eine kleine Spülstation bauen muss.
So hab' ich den Support von Hand herauspulen müssen und es haftet immer noch etwas davon am Druck.

-

Dann wurde der Faltenbalg eingebaut:

IMG_20190622_103901.jpg


Der Hotendlüfter ist auf der falschen Seite und muss noch um 180° gedreht werden.
Dann hab' ich eine Klappe durch ein Druckteil ersetzt: Die zwei Lüfter sollen die Extrudermotoren kühl halten.
Ins Loch in der Mitte kommt noch ein Thermometer für den Bauraum.
Auch fehlt noch eine Führung für den Faltenbalg - es kann passieren, dass dieser sich etwas nach oben wölbt.

MfG,
anwofis
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 298
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #116 von zero K » Sa 22. Jun 2019, 12:12

Donnerwetter - klasse Arbeit

Fasse es bitte nicht als Klugsch.. auf.

Drehe die Deckellüfter um, dass sie die sowieso schon warme Luft leichter nach oben/außen befördern können.
Sinnvoll in diesen Zusammenhang wäre dann auch eine Zuluft von hinten, von dort wo das gewinkelte Blech des originalen Druckergehäuses ist.
Ein Schlitz direkt über dem Querhaupt (Platte mit der X-Führung), über die Breite des Druckers und etwa einen Zentimeter hoch dürfte genug kühle Frischluft an Motoren und Extruder führen.

Gruß zero K

BTW: Funktioniert es bei dir mit dem e3D-Cyclop?

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1485
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 410 Mal
Danksagung erhalten: 273 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #117 von AtlonXP » Sa 22. Jun 2019, 12:57

Hallo anwofis,
das sieht ganz nett aus, was du da gebastelt hast.

Wenn du die Problematik mit dem Stützmaterial im Griff hast,
wäre ich dir Dankbar über ein Resümee,
wie es am besten geht und auch mit einer Materialempfehlung.

In dem Link möchte ich dir meinen Dunstabzug vorstellen.

Die hintere Klappe der Einhausung wurde von mir durch eine Plexiglasscheibe ersetzt.
Diese wurde von Hand mit Hilfe eines Heißluftföhns gebogen.
Alles was du da an Druckteilen siehst ist aus ABS gedruckt.

Ob nun der Bau Raum beheizt werden muss, oder nicht, ist für mich, immer noch kontrovers.
Bei großflächigen hohen Druckteilen, sollte die Beheizung Vorteile bringen,
bei kleineren Druckteilen bringt diese Beheizung eher Nachteile.

Leider drucke ich zu wenig größere Teile und habe darum noch Erfahrungsbedarf.
Es kommt bestimmt auch auf das Material selbst an.
Bei mir wird durch den Abzug, die Stauwärme geregelt sofort abgeführt.

viewtopic.php?p=21128#p21128


LG AtlonXP

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 298
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #118 von zero K » Do 27. Jun 2019, 17:27

Guten Abend Anwofis

Passen Deine Bondtechs direkt über die Filamentkanäle des e3D-Heatsinks für den Cyclop?
Bei Bondtech fand ich die Maße nicht.
Der Cyclop hat einen Kanalabstand von recht genau 20 mm, sodass das Filament z. B. bei Verwendung zweier e3D-Titan Extruders durch ein PTFE-Rohr geleitet werden müsste.
Ich würde das Feature der DMS nur ungern durch vermeidbare Reibung stören.

Einen schönen Abend noch
Zero K

Benutzeravatar
anwofis
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 90
Registriert: Di 5. Mär 2019, 12:06
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #119 von anwofis » So 14. Jul 2019, 06:43

Hallo,

so nachdem sich die Temperaturen wieder etwas normalisiert haben, habe ich wieder etwas weitergearbeitet:

IMG_0044.JPG

IMG_0045.JPG


Der Lüfter wurde nach jetzt nach oben gedreht und saugt kühlere Luft an. Auch habe ich die 2 Lüfter zur Kühlung der Extruder angeschloßen und ein kleines Thermometer zur Überwachung der Bauraumtemperatur eingebaut.

Leider ist das Problem, dass wenn ich die Extruder nicht aktiv kühle wird durch den heißen Bauraum auch Hotend+Motoren sehr warm.
Werfe ich beide Lüfter an, kommt der Bauraum dort, wo ich messe (hinten links), nicht über ~35°C. Ich denk' mal der große Alurahmen des RF1000 strahlt zu viel Wärme nach oben ab.

Also habe ich mich von davon: viewtopic.php?f=74&t=1637 inspirieren lassen und mir
auch ein Wasserkühlungsset +
Wasserkühlungsblock für mein Cyclops +
2 Kühlblöcke für die Stepper +
Wasserzusatz bestellt.

Dann kann ich die 2 Lüfter wieder abbauen.

Auch werde ich doch noch eine Bauraumheizung einbauen, aber etwas anders wie anfangs geplant. Ich hab' so ein Ding gekauft und zerlegt: https://www.ebay.de/itm/Einhell-KH-500- ... 1852864961
Das werd ich mit meinem Thermostat steuern und vorne oben in die Klappe einbauen. Sollte ich dann (schnell :woohoo: ) 70°C in den Bauraum bekommen.

@zero K:

Also der Cyclops funktioniert sehr gut. Die Bondtechs sind leicht gewinkelt, da ich den alten Cyclops habe mit 18mm Abstand. Hab' jetzt den neuen bestellt - der sollte etwas besser passen. Das PTFE-Rohr ist mit 2 Kupplungen jeweils in Bondtech und Cyclops befestigt. Scheint aber so ganz gut mit dem DMS zu funktionieren. Ob die Messung dadurch ungenau wird, kann ich ich nicht sagen. Aber ich nutze auch (noch ;)) aktiv nicht alle Features des DMS.


@AthlonXP:

Sieht sehr schick aus dein Umbau - ich hab' meinen Drucker einfach in die Garage verbannt, weil ABS doch manchmal etwas riecht.
Also als Stützmaterial HIGH-T-LAY: https://www.3dmensionals.de/high-t-lay- ... PSULY0030V ist sehr gut zusammen mit ABS. Mit PA12, etc. muss ich es erst noch testen.

MfG,
anwofis
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 298
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #120 von zero K » So 14. Jul 2019, 10:35

Guten Morgen Anwofis

Zunächst danke für die Antwort die Anregungen.

500 W Heizleistung für 50 l Bauraum ist schon etwas hefig :schock:

Das PTFE-Rohr ist mit 2 Kupplungen jeweils in Bondtech und Cyclops befestigt. Scheint aber so ganz gut mit dem DMS zu funktionieren.


Je nach dem, wie viel Spiel in den PTFE-Rohrklemmen ist, werden die DMS irgend etwas messen.
Wenn die Lagerung des Rohres wenigstens auf einer Seite axial lose ist, können die DMS-Balken "schwingen".

Ein Ansatz wäre ...
Ein gedrucktes Teil, welches am Bondtech befestigt ist und den Bogen des PTFE-Rohres derartig fixiert, dass das untere Ende über dem Eingang des Kühlers zentriert ist.

Nach Deinen Bildern schätze ich, dass der Filamentkanal einen Bogen l = 30 mm und r ~ 60 mm beschreiben sollte - plus etwa 20 mm Länge, die im Kühler verschwinden.
Das lose Ende des PTFE-Rohres wird durch den Kühler direkt in das Heatbreake geführt, ohne dort axial anzustoßen.
Wenn dort eine axiale Lücke von etwa 0,5 bis 1 mm ist, ist allenfalls etwas Reibung auf der Zylinderfläche auf einer Länge von etwa 4 mm zwischen dem PTFE und dem Heatbreak zu erwarten und die Wägezellen können schwingen.

Vielleicht ist es noch günstig, den Querschnittsübergang von 4,1 auf 2,2 im Heatbrake etwas zu verrunden.

Gruß zero K


Zurück zu „Erweiterungen“