RF1000 Umbau

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 212
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #11 von zero K » Mo 11. Mär 2019, 00:26

Digibike hat geschrieben:...
Wichtig ist nur, dass das 2.te kalt sein muß nach meinem
Verständnis. Oder ist mein Gedankengang falsch?
...


Bei Einstellungen, die eine gewisse Vergleichbarkeit erfordern bzw voraussetzen, versuche ich zumindest ähnliche Bedingungen zu schaffen.
Dazu gehört auch die Entlastung der DMS von den Filamenten und annähernde Temperaturkonstanz.
May be, dass auch mein Gedankengang nicht präzise ist.

Ich bin gespannt, was AtlonXP heraus bekommt. Denn die V2 und V3 sind durch den PEEK-Körper sehr ähnlich aufgebaut.

Gute Nacht
zero K

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #12 von Digibike » Mo 11. Mär 2019, 17:11

AtlonXP hat geschrieben:
Wenn man 2 x mit V2 Hot Ends druckt, wie im dem RF2000, dann hat man bereits eine Absenkung,
oder auch Anhebung, der beiden Hot Ends.
Die Längenausdehnung (Schrumpfung) beträgt ca. 0,01 mm pro 10°C Delta t.
Wozu noch eine zusätzliche Mechanik einbauen?

Den Rest gibt es in ca. 4 Wochen bei einem Bierchen. ;-)

LG AtlonXP


Das müssen dann aber ein paar viele Bierchen sein, bis du uns das schön gerechnet hast... :woohoo:
AtlonXP, du hast doch genug Masse auf Y - gib dir doch endlich einen Ruck und bau den 2.ten Extruder
als Gegengewicht, in X, ran - dann kannst du das testen... :lol: :good:

Also, nach der Rechnung hätte ich bei 25 Grad eine Schrumpfung/Dehnung von 0,025 mm - Wie schnell
darf ich da drucken, damit die Wechselzeit noch drin ist mit der Ausdehnung/Schrumpfung...? ;)
Die Rechnung ginge nur auf, wenn du komplett auf Raumtemperatur abkühlst bzw. von dort auf
Drucktemperatur aufheizt... Das würde bedeuten, ein 30 min. Pylon würde knappe 2 h dauern... ,
aber dafür gibt's garantiert kein oozing… :evil:
Ich senke den inaktiven Extruder bei Dualdruck etwa 25 Grad ab. Daher kommen meine 0,025 mm von
oben. Ist ein guter Kompromiss zwischen oozing und Aufheizdauer beim reaktivieren.
Also, da bevorzuge ich die 0,5 mm Anhebung meiner DGlass Extruder oder die UM3 Hebemechanik, die
ca. 1 mm Höhenversatz hervorbringt doch - ich glaub, auf die 0,025 mm könnte ich getrost verzichten...
Aber wie ich dich kenn, war das eh nicht Bierernst gemeint, aber halt für den mitlesenden, der sich
fragt als Aufklärung, warum wir darüber nachdenken/diskutieren... :zwinkern:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
anwofis
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 44
Registriert: Di 5. Mär 2019, 12:06
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #13 von anwofis » Mo 11. Mär 2019, 20:43

@All:

Sehr interessante Diskussion hier!

Morgen soll mein gespiegelter Titan extruder kommen, dann kann ich auch endlich mit Doppelextrusion anfangen.

Der Umbau gestern war erfolgreich! Nachdem alles verkabelt war, wollte der Drucker erst über USB nicht drucken:
"Compensation matrix not available". (Muss ich da erst einen Heatbed Scan machen?)

Also habe ich mir die community firmware (stable) geflasht. Dort kommt auch der Fehler, aber der Druck startet ;)

Dann kam erstmal etwas Frust auf: Der Extrudermotor bewegt sich nicht und wird richtig warm. Außerdem flackern die LEDs, wenn der Motor aktiviert wird. (Laß jetzt bloß nicht den Motortreiber zerschossen sein...) Dann habe ich einen anderen Motor getestet (Act Motor 2.5A) und da das gleiche Bild... Der dritte Motor - ein NoName 1.7A China-Stepper - hat dann funktioniert: Gott sei dank!

Da ich gerade keine DDP da habe, wurde etwas Pertinax notdürftig festgeklebt ;)

Und siehe da: der erste PETG-Druck läuft. (Noch mit 300% Flow in Slic3r, da die E-Steps nicht stimmen xD)

Diverse Kleinigkeiten müssen noch behoben werden: Das Hotend leakt einwenig und die 3D-gedruckte Platte für die Extrudermotorhalterung ist viel zu elastisch. Da kommt dann später eine Stahlplatte rein ;)

-
Alubett:
alubett.jpg


Neue e-Kette:
kette.jpg


Erster Druck:
rf1000_druckt_2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #14 von Digibike » Mo 11. Mär 2019, 20:58

Also, ohne Heatbedscan keine Compensation. Aber Scan würde eh
noch keinen Sinn machen - siehe Gedruckte Platte... ;)
Die Blauen LED verursachen "Augenkrebs"...
Sieht schonmal ganz gut aus. :good: Aber die Platte solltest wirklich
zügig ersetzen. Stahl ist allerdings schon etwas Heavy...

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1339
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #15 von AtlonXP » Di 12. Mär 2019, 00:15

Digibike hat geschrieben:
Also, nach der Rechnung hätte ich bei 25 Grad eine Schrumpfung/Dehnung von 0,025 mm - Wie schnell
darf ich da drucken, damit die Wechselzeit noch drin ist mit der Ausdehnung/Schrumpfung...? ;)
Ich senke den inaktiven Extruder bei Dualdruck etwa 25 Grad ab. Daher kommen meine 0,025 mm von
oben. Ist ein guter Kompromiss zwischen oozing und Aufheizdauer beim reaktivieren.
Also, da bevorzuge ich die 0,5 mm Anhebung meiner DGlass Extruder oder die UM3 Hebemechanik, die
ca. 1 mm Höhenversatz hervorbringt doch - ich glaub, auf die 0,025 mm könnte ich getrost verzichten...
Aber wie ich dich kenn, war das eh nicht Bierernst gemeint, aber halt für den mitlesenden, der sich
fragt als Aufklärung, warum wir darüber nachdenken/diskutieren... :zwinkern:

Gruß, Christian


Hallo Christian,
du lockst mich wieder aus der Reserve. :coolbubble:

Natürlich möchte, ich zum Nachdenken anregen.
Das ist ein fauler Kompromiss, da man nicht auf einen größeren Höheunterschied kommt.
Das Prinzip ist aber da.

Aber nun im Ernst.
Senke die Temperatur um 50 C°.
Nimm zum Umschalten des zweiten Bauteil Kühlers, den X19 Port am RF 1000 und versehe diesen mit einem Wechsel Relais.
Und schon ist das V2 schneller mit der Temperatur runter, wie dein DGlass um 25C°. (Einschätzung)
Oder kühlst den auch so runter?

Wenn man sauber druckt (ohne Verzug, …) dann könnten die 0,05 mm fürs Erste reichen.
Es ist besser wie Garnichts.

Und hier noch einmal mein Merksatz über das V2:
Das V2 längt sich in den ersten 20 min, nach Erreichen der Zieltemperatur, nochmals um ca. 0,12 mm nach.

Genau das bringt eine Ungenauigkeit mit sich.
Vielleicht würde CMP Digit hier was Gut machen?

@ zero K, das V3 hat von der Länge her gesehen weniger Kunststoff und mehr Metall.
Somit schätze ich die Längenausdehnung geringer ein, wie die am V2.
Es ist aber reine Spekulation, da ich das V3 nur hier über das Forum kenne.

Im Übrigen knoble ich auch an einer Mechanik zum Heben / Senken des Hot Ends.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1339
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #16 von AtlonXP » Di 12. Mär 2019, 00:27

@ anwofis,
deine Aluminium Platte und die Bett Heizung, stelle Physikalisch gesehen, einen Kondensator dar.
Ein Kondensator im Wechselstromkreis ist ein Blindwiderstand!

Du solltest deine Aluplatte unbedingt noch erden.
Ansonsten wirst du richtig Gail, wenn du hin langst. :woohoo:

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 313 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #17 von Digibike » Di 12. Mär 2019, 15:14

AtlonXP hat geschrieben:
Aber nun im Ernst.
Senke die Temperatur um 50 C°.
Nimm zum Umschalten des zweiten Bauteil Kühlers, den X19 Port am RF 1000 und versehe diesen mit einem Wechsel Relais.
Und schon ist das V2 schneller mit der Temperatur runter, wie dein DGlass um 25C°. (Einschätzung)
Oder kühlst den auch so runter?

Wenn man sauber druckt (ohne Verzug, …) dann könnten die 0,05 mm fürs Erste reichen.
Es ist besser wie Garnichts.

Und hier noch einmal mein Merksatz über das V2:
Das V2 längt sich in den ersten 20 min, nach Erreichen der Zieltemperatur, nochmals um ca. 0,12 mm nach.

Genau das bringt eine Ungenauigkeit mit sich.
Vielleicht würde CMP Digit hier was Gut machen?

@ zero K, das V3 hat von der Länge her gesehen weniger Kunststoff und mehr Metall.
Somit schätze ich die Längenausdehnung geringer ein, wie die am V2.
Es ist aber reine Spekulation, da ich das V3 nur hier über das Forum kenne.

Im Übrigen knoble ich auch an einer Mechanik zum Heben / Senken des Hot Ends.

LG AtlonXP



Hi AtlonXP,

bist diese Woche also Spät dran... ;)
Bau doch mal Dual um und teste... :zunge:
Kannst sogar 75 Grad runter kühlen und X19 in Ruhe lassen und statt dessen Stickstoff hinspritzen... :lol:
Aber schau dir vorher mal an, warum das nicht sonderlich Zielführend ist... :zwinkern:
Bei Dual wartest nämlich nicht, dass der abgewählte abkühlt - das kann er schon allein... Du wartest, dass
das verdammte Ding wieder auf Temperatur heizt und dort einpendelt, bis es weiter geht... :lol: :evil:
Ich senke also nur 25 Grad ab, damit ich in vernünftiger Zeit den Druck auch rum bekomme...
Wegen den 5 hunderstel - wieviel kompensation macht den die FW max. - und dein 2.ter Extruder hinkt - oder
eilt - ja immer fast 3 cm hinterher/vorraus. Fürchte, je nach Platte wird das nichts, außer dass über deine
schön gedruckte Fläche der heiße 2.te Extruder zwangsläufig irgendwann gezogen wird... ;)
Wobei ja noch nichtmal gesagt ist, in welchem Zeitraum die Dehnung/Schrumpfung hinter der Temperatur-
änderung hinterher hinkt... Letztlich werden die 5 Hunderstel eher Probleme, den Abhilfen darstellen, weshalb
ich ja versuche, dich zum Umbau und Test meiner Theorie zu überreden... :lol:
Aber irgendwie läßt dich die Einladung anscheinend kalt... :coolbubble:

Gruß, Christian
Du suchst Hilfe bei Druck(er) Problemen? Dann lies bei der Anfrage
"Lösung für Druckeinstellung/Hardwareprobleme gesucht?" durch und beantworte die
Fragen in deiner Anfrage - so wissen wir recht schnell, wo der Schuh drücken könnte!

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1339
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #18 von AtlonXP » Mi 13. Mär 2019, 00:36

Digibike hat geschrieben:Bau doch mal Dual um und teste... :zunge:


Hallo Christian,
wenn du auch Recht hast, genug gefrotzelt.
Mit Sicherheit werde ich meine Zeit nicht in so etwas investieren. :dash:

Es gibt aber Leute hier, die genau diese Konfiguration in ihrem RF 2000 schon haben.
Das Eine oder Andere von dir und mir, könnte für diese Leute hilfreich sein.
Es reicht zum Beispiel schon mal die Info, dass das kalte V2 (bei Zimmertemperatur) um etwa 0,32 mm kürzer ist, als das was gerade Druckt.

Und das Thema mit dem Bierchen sollte nun auch geklärt sein.
Ich hoffe dass du auch kommst. :prost:

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Mendelson
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 80
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #19 von Mendelson » Mi 13. Mär 2019, 09:35

Dazu muss ich noch sagen, Atlonxp hat da völlig recht, das V2 dehnt sich bei Beginn des Drucks so etwa 0,1 bis 0,15 mm aus. Und da ich fast nur Gehäuseteile drucke, mind. 15 x15 cm groß, ärgere ich mich bei jedem Druck darüber.

Denn wenn der Abstand in der rechten oberen Ecke (wenn Teil abgenommen und herumgedreht) kürzer ausfällt, sieht das g a r n i c h t g u t aus! Am gedruckten Gehäusedeckel, hochglanz mit ABS, besonders bei dunklen Farben.

Also muss ich jedesmal beim Starten des Drucks danebenstehen und schrittweise die Höhe des Druckbetts um 0,1 bis 0,15 mm reduzieren, auf die Digits schauen, damit diese und damit der Druck gleichmäßig bleibt.

In diesem Sinne bin ich Atlonxp schon dankbar, dass er das anspricht.
Es sind die kleinen "Unfertigkeiten" beim RF1000, die echt frustrierend sein können.

Die meisten drucken nur kleine Teile und wundern sich darüber, welche Probleme diejenigen haben, die Teile bis 21 x 21 cm Grundfläche drucken - und zwar mit dem Anspruch "Ohne Warping, und mit ABS".

Ich drucke auch keine Antriebswellen oder Zahnräder, sondern mache meine eigenen Entwürfe mit ästhetisch hohem Anspruch. Z.B. Gehäuse für kleine Audioverstärker, wo jeder genau hinschaut.

Immer wieder muss ich mich fragen, ob ich auf Dauer nicht doch auf einen anderen Drucker umsteigen muss, leider, weil ich vom Rf1000/2000 sonst ja viel halte.

Gruß,
Mendelson

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1339
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 368 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal

Re: RF1000 Umbau

Beitrag #20 von AtlonXP » Mi 13. Mär 2019, 13:28

Mendelson hat geschrieben:
Also muss ich jedesmal beim Starten des Drucks danebenstehen und schrittweise die Höhe des Druckbetts um 0,1 bis 0,15 mm reduzieren, auf die Digits schauen, damit diese und damit der Druck gleichmäßig bleibt.

Immer wieder muss ich mich fragen, ob ich auf Dauer nicht doch auf einen anderen Drucker umsteigen muss, leider, weil ich vom Rf1000/2000 sonst ja viel halte.

Gruß,
Mendelson


Hallo Mendelson,
unsere Community FW gleicht genau dieses Problem Automatisch aus.
Du musst dieser, nur die richtigen Parameter einstellen.
SenseOffset: Z.B. M3909 P5000 S300

Schaue auch nach: DigitFlowCompensation.
Z.B. M3911 S5000 P7000 F-50 E-35

Diese Funktionen sind eine feine Sache.
wiki/index.php/Kategorie:CommunityMod_Firmware

LG AtlonXP


Zurück zu „Erweiterungen“