Druckplatte

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF1000 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Mathes
Themenstarter
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 12:58
Wohnort: Muggensturm

Druckplatte

Beitrag #1 von Mathes » Do 23. Nov 2017, 11:56

Ich habe mir eine MTplus DDPlatte gekauft. Möchte diese aber nicht auf die Keramikplatte kleben sondern einen neuen Grundaufbau machen.
Jetzt stellt sich mir die Frage ob Alu- oder Carbonplatte. Folgende Vor- und Nachteile habe ich mal zusammengestellt:

Aluplatte 4 mm:
+ temperaturunempfindlich
+ preiswert
- Gewicht

Carbonplatte 4 mm:
+ Gewicht
- nicht so temperaturunempfindlich wie Alu
- doppelter Preis zu Alu

Macht sich das Mehrgewicht vom Alu stark bemerkbar und ist im Gegensatz Carbon dieser Mehrpreis wert?

Gruß Mathes

Benutzeravatar
AtlonXP
Student des 3D-Drucks
Student des 3D-Drucks
Beiträge: 871
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #2 von AtlonXP » Do 23. Nov 2017, 13:08

Hallo Mathes,
das ist eine Glaubensfrage.

Ich würde die Aluminium Platte vor ziehen.
Unser Heizbett hat 450 W Power.
Der Wärmeleitwert denke ich, ist bei Aluminium wesentlich besser wie bei Karbon
und ich mache mir Sorgen wegen der Wärmeabführung auf die Druckplatte.
Auch schätze ich das Aluminium als unempfindlicher ein.

Die Gewichtsfedefisten werden bestimmt was anderes schreiben.

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 1860
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #3 von Nibbels » Do 23. Nov 2017, 13:32

Evtl. kennst du diese Threads schon:

viewtopic.php?f=69&t=2069#p21019
bzw. direkt auf das Druckbett bezogen: viewtopic.php?f=76&t=1496&hilit=ausgebrochen&start=50#p17692

Für mich gilt: Ich bin absolut zufrieden!
Natürlich hat das Carbon laut Hersteller ca. 100-110°C Limit. (Oder wenig mehr.)
Vermutlich gilt eine ähnliche Temperaturschranke auch für einige DDPs?

LG
RF2000 Bausatz - RepetierServer - Einhausung - gelagerter Filamentwagen - Abluftaufsatz+Luftklappenservo - Silikonsocken - Kossel Ritzel - Sehr harte Federn - Extruder-MicroWakü - Servos - DualE3D-v6 - Carbon-Upgrade -
Firmware Mod 1.42.17.Mod

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1732
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #4 von Digibike » Do 23. Nov 2017, 17:22

Hi!

Also ich fahre bei ABS den ersten Layer mit 115 Grad und habe damit kein Problem. Die DDP sollte eh nicht über 120 gefahren werden und wenn der erste mal hebt, ist das schon die halbe Miete...
Aber da bei der DDP die Haftung eh sehr hoch ist und in Verbindung mit Carbon die Kräfte geringer sind (Anfahren und Bremsen - das schwingt durch das ganze Bauteil...), sind die Haftungsprobleme eher geringer. Perfekt wäre ein ruhender Tisch, aber das ist beim RF1000/RF2000 halt nicht, von daher ist es allemal besser für Lagerungen, Geräuschpegel, Motorströme, Treiber und letztlich für das Druckteil selber, wenn die Masse runter geht.
Den Effekt, den AtlonXP erwähnt kenne ich so nicht - und ich fahre auch schon einige Monde das Carbonbett... Allerdings gehöre ich nicht zu den "Blitzstartern"... Bei mir heizt der Drucker grundsätzlich das Heizbett erstmal 10 min. ein, bevor ich überhaupt an Drucken denke...
Dadurch brauch ich nicht volle Pulle von Anfang an und das Teil ist nicht punktuell, sondern komplett auf Temperatur. Denke, dass macht auch einiges aus! Das Heizbett ist nämlich eigentlich zu stark (und das an meinem Ulit3 zu schwach... :lol: ). Das verführt dazu, viel zu früh zu starten - und dann kommen die kleineren und größeren Problemchen meist recht schnell...

Gruß, Christian

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 1860
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 376 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #5 von Nibbels » Do 23. Nov 2017, 19:41

Digibike hat geschrieben:Allerdings gehöre ich nicht zu den "Blitzstartern"... Bei mir heizt der Drucker grundsätzlich das Heizbett erstmal 10 min. ein, bevor ich überhaupt an Drucken denke...

Man kann die aktuelle Leistung in der Silikonmatte mit Repetier-Host oder Repetier-Server sehr einfach anschauen. Das ist das "grüne" unter der Temperaturkurve.
viewtopic.php?f=23&t=2054&start=50#p20832
Bild
Meiner Meinung nach kann man beim Druckstart immer volles Rohr heizen ^^. Die Frage ist, wie gut der PID-Regler arbeitet und wo die Endtemperatur steht.

Wer denkt, dass die Leistung für sein jeweiliges Bett zu hoch ist, kann über das EEPROM den maximalen Takt des Stroms manuell einschränken. Dann ist natürlich die Temperaturkurve nicht so steil. Und das Aufheizen dauert länger. Das Grün unter der Kurve bleibt dann z.B. immer auf einem niedrigeren Level stehen und geht da nicht mehr drüber.
Im Mod heißt der Wert "Bed max power value" (Configuration -> Temperatures -> Heated Bed -> Power Max:), früher in der original-Firmware hieß das "Bed drive max" oder ähnlich, aber nicht "Bed I-Drive max", das ist was anderes!!
255 heißt das Bett kann seine Soll-Leistung voll abrufen, mit z.B. 128 würde man grundsätzlich takten, also schnell abwechselnd (halbhalb) heizen oder nicht heizen.

Eins muss man ganz klar sicherstellen: Die Silikonmatte sollte an jedem Punkt sauber auf der Platte angeklebt sein, also nirgends weghängen. Sonst hat man dort Leistung, die nicht gleichmäßig abgeführt wird.

LG
RF2000 Bausatz - RepetierServer - Einhausung - gelagerter Filamentwagen - Abluftaufsatz+Luftklappenservo - Silikonsocken - Kossel Ritzel - Sehr harte Federn - Extruder-MicroWakü - Servos - DualE3D-v6 - Carbon-Upgrade -
Firmware Mod 1.42.17.Mod

Mathes
Themenstarter
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 8
Registriert: Mo 6. Nov 2017, 12:58
Wohnort: Muggensturm

Re: Druckplatte

Beitrag #6 von Mathes » Sa 25. Nov 2017, 20:25

Danke für die Antworten. Ich denke dass es doch eine Aluplatte wid. Die Carbonplatte wäre zwar eine HD Version aber 82.- € sind mir dann doch einwenig viel.

Gruß Mathes
RF1000 Bausatz - Einhausung - Umbau Aludruckbett mit MTplus Dauerdruckplatte höhenverstellbar - Z-Achse auf Lichtschranke umgebaut - E3D-v6 - Beleuchtung schaltbar mit X19 - Firmware Mod V 01.41.20 - Simplify3D

barl
Frischling
Frischling
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Apr 2018, 15:48
Wohnort: Murg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #7 von barl » Mi 11. Apr 2018, 16:16

Hallo Mathes

Persönlich habe ich gute Erfahrungen mit einer 1mm Glasfaserplatte gemacht (wie man sie von Printplatten kennt).
Sie ist schön flach und kann gut ein wenig gebogen werden um auch die hartnäckigsten Druckteile ablösen zu können.
Wärmetechnisch wahrscheinlich nicht so der Brüller, aber hatte bisher nie Probleme deswegen.

Gruss Lukas

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 532
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #8 von Oo » Mi 11. Apr 2018, 17:37

Mathes hat geschrieben:82.- € sind mir dann doch einwenig viel.


82 € sind gerade mal ein Hotend...
Davon wirst du bestimmt noch einige verheizen.
Ich persönlich fahr noch mit Original Platte.
Die Leute hier im Forum sind mir/uns immer noch ein praktisches Beispiel schulding :P.

Mal ganz ehrlich Jungs, ich habe ja von so was eher wenig Ahnung.
Kann mit das Theoretisch auch vorstellen. Ist ja auch logisch.
Aber Ist der unterschied den wirklich so merklich?
Wenn wir da von Theoretisch und jetzt mal aus der Luft gegriffen über sagen wir mal 2% Verbesserung reden, dann macht es für die meisten wahrscheinlich mehr Sinn erst mal andere Sachen am Drucker zu verbessern.
Die "2%" wären dann meiner Meinung nach das Sahnehäubchen zum Schluss.
Ich hätte gerne ein vorher nachher Bild, an dem man gleich sieht, aha der Druck sieht besser aus.
Vorher kauf ich mir von dem Geld einen neuen Extruder hab ich mehr davon :).

Ach ja und Glückwunsch zur deiner MTplus DDP hab schon die 2.
Teuer aber gut.
Aber aufpassen NICHT für alle Materialien geeignet und ABS Heizbett Scan bitte nicht machen, bei dem Temperaturen, die der Extruder hat, brennst du dir sonst hässliche stellen in die DDP.

Oo

Benutzeravatar
zage
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 88
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 21:48
Wohnort: Uezwil
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #9 von zage » Do 19. Apr 2018, 12:40

Da meine immer wieder reparierte "Glasplatte" des RF 2000 nun genügend geflickte Ausbrüche hat,
möchte ich eine Aluplatte darauf kleben.

Wäre dies eigentlich möglich,oder würde die Platte wegen den unterschiedlichen
Materialausdehnungen zerreissen ?

Wenn die Möglichkeit einer Klebung bestände,welcher Kleber wäre empfehlenswert ?



L.G. zage
RF2000 Bausatz mit angepassten Schmiernippel für Kugelumlaufspindel

Benutzeravatar
AtlonXP
Student des 3D-Drucks
Student des 3D-Drucks
Beiträge: 871
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 238 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Druckplatte

Beitrag #10 von AtlonXP » Do 19. Apr 2018, 16:44

Hallo zage,
da du hier um Rat fragst, hier meine Meinung.

zage hat geschrieben:Da meine immer wieder reparierte "Glasplatte" des RF 2000 nun genügend geflickte Ausbrüche hat,
möchte ich eine Aluplatte darauf kleben.

Wäre dies eigentlich möglich,oder würde die Platte wegen den unterschiedlichen
Materialausdehnungen zerreissen ?
Wenn die Möglichkeit einer Klebung bestände,welcher Kleber wäre empfehlenswert ?


Ein aufgeklebtes Aluminiumblech wird sich zusammen mit deiner Kachel, wie ein Bimetall verhalten.
Wenn du es richtig machen möchtest, dann schmeiß das Ganze raus.
Nimm eine Aluminium Platte zwischen 4 und 6 mm als Druckplatte.
Vielleicht bekommst du deine Heizung unbeschädigt, von dem Schrott noch runter!
Ich würde diese dann mit einem stink normalen (Marken-) Sanitärsilicon neu und dünn verkleben.
Die Verklebung sollte dann auch 180 C° aushalten.
Wie du danach auf dieser Alu Platte druckst, ist deiner Wahl überlassen.
Auf jeden Fall hast du ein ebenes Bett und eine ideale Wärmeverteilung.

Hier noch ein Link wie ich es gelöst habe.

viewtopic.php?p=16006#p16006

Ja ich gebe es zu, eine Aluplatte wäre die bessere Lösung.
Trotz allem bin ich mit meinem System sehr zufrieden als ABS Drucker.
Meine 2 mm Glasscheiben halten meisten 120 C° aus, aber nicht immer. ;-)
Dafür bekomme ich die von meinem Glaser sehr günstig zugeschnitten.

Natürlich gibt es noch eine dritte Lösung die nicht so mein Fall ist.
Dazu sage ich nur: „ Leute wacht auf, Stichwort Carbon!“ :-)

LG AtlonXP


Zurück zu „Erweiterungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste