Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
Mendelson
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 32
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #1 von Mendelson » So 27. Jan 2019, 14:58

Hallo zusammen,

endlich kann auch ich mich mal im Forum melden.
RF1000 7/2014 vormontiert gekauft, nach einem Jahr 2x Kabelbruch auf X-Achse und auch 2x eingeschickt. Dauert ja nur einen Monat...

Conrad hat alles zu meiner vollsten Zufriedenheit in Ordnung gebracht, muss ich sagen, bin sehr zufrieden.

Dass ich das Guinea-Pig für Conrad war wusste ich ja gar nicht.

Drucke nur ABS, weil ich die Teile manchmal noch fräse oder höheren Temperaturen aussetzen will.
Nur Stress damit. Hab lange gebraucht um das auf der Druckplatte zu halten.

Ich drucke seitdem nur auf Glas und das mit toxischem Ethyl-2-cyanacrylat beschmiert ... Schutzbrille und Atemschutz ein unbedingtes Muss. Oder Fenster auf und fluchtartig den Raum verlassen.

Das ABS ist so stur, dass sich die Glascheiben biegen oder gar Stücke vom Glas herausbrechen. Für ein Schwungrad habe ich sogar schon auf Bodenfliesen gedruckt, weil die sich nicht verbiegen können. Ich drucke fast immer große Teile mit mind. 105x105 Grundfläche, auch große Hohlkörper mit schrägen Seitenwänden.

Bei ABS gibt es zwei Möglichkeiten. Teueres kaufen und Ruhe haben, weil es so einiges an falschen Einstellungen kompensieren kann.
Oder billiges kaufen, also drei Rollen bekommen für den Preis, den normalerweise eine Rolle kostet und die Einstellungen optimieren.

Das mache ich gerade und bin wieder auf der Rallye mit den Einstellungen...denn das Billige läuft nur, wenn die Einstellungen p e r f e k t sind.

Als ich 2010 mit Skeinforge angefangen hatte (Hatte mir damals einen RepRap Mendel gebaut) gab es nichts an Info dazu, wie man das einstellt. Im Laufe der Jahre bin ich aber dahintergekommen, wie man das macht.

Die Einstellungen habe ich jetzt optimiert für das 'billige" Filament. Und jetzt kommt wieder der gute alte RF1000 ins Spiel. Firmware auf die letzte Master upgedatet 1.0.38 oder so. Ist das alles? Ist ja von 2017 die Firmware. Egal vorher hatte ich die 0.9.48 drauf.

Anscheinend sind einige Probleme mit der Z-Achse gelöst worden, im Zusammenhang mit der Führungsspindeln, hoffe ich. Wenn ich größere Hohlgehäuse gedruckt habe ist da so eine Art Z-Wobble sichtbar (glaube allerdings nicht dass es Z-Wobble ist sondern Firmwareproblem), einmal habe ich ein Modell mit Epoxy überzogen, sieht gestreift aus wie ein Zebra.

Der RF 1000 verhaut auch gerne meine Einstellungen, weil der Extrudermotor nach jedem Travel (Leerlauf) lautstark ruckelt, also einen Schritt verliert. Das gerade erst erneuerte Antriebsritzel dreht kurz nicht mehr, weil der Schrittmotor durchrutscht. Immer Zeitgleich wenn die Retraction das Filament wieder in den Extruder an die gleiche Stelle schiebt, wo es vorher war. Der Druck verliert dann einen Filamentfaden, sieht echt toll aus! :S

Früher hätte ich an meinem Mendel einfach den Poti am Schrittmotrotreiber etwas höher gestellt, dann wäre auch der Motor stärker (Mäßig einstellen, damit die Hardware nicht überhitzt...aber beim RF1000 liegen ja Welten dazwischen, da ist es wohl nicht so einfach.

Ich habe also die vier Andruckschrauben am Extruder ganz wenig gelöst, und siehe da das Ruckeln ist weg. Dafür tendiert das Antriebsrad jetzt zum Durchdrehen und nagt mir das Filament an, bis es stehenbleibt. Deswegen muss ich bei Modellen mit viel Retract am besten gleich neben dem Drucker stehen, und das 5 Stunden lang!

Jeder würde jetzt sagen: "Du gist zuviel Filament. Reduziere die Filamentzufuhr!".

Aber so einfach ist es (leider) nicht. Der Teufel liegt im Detail. :diabolisch:

Gebe ich weniger Filament ist das Ruckeln weg aber der Druck ist dann wie eine Waffel und lasst sich mit lautem Knistern auseinanderbrechen.

Wie ich es mache, mit 0.4-Düse drucken bei 0.3 Schichthöhe, mit 3mm Filament - darüber lässt sich diskutieren. Aber ich brauch die hohe Auflösung. Mit 0.3 -Düse geht bei mir gar nichts, liegt in der Natur vom ABS denke ich.

Ich will mir dieses Jahr noch den RF2000 v.2 kaufen. Ich hab`s oft schon schmeißen wollen mit dem RF1000. Aber wie beim Filament auch - es ist ja nur zu leicht, es auf`s "billige" Filament zu schieben - wenn es am Ende gar nicht am Filament sondern an den richtigen Einstellungen liegt.

Gleiches gilt wohl für den RF1000. Nur wann kommt endlich die neue Firmware raus?

In diesem Sinne mein erster Beitrag in diesem Forum, weniger über meine Person als mehr dazu, was ich so mache.

By the way, bin Deutscher und lebe in Klagenfurt, Österreich. Spreche fließend englisch. Programmiere ein wenig mit Javascript. Bin TJBot fan. Drucke auch von meinem Raspberry Pi 3B+ aus, mit Pronterface und Skeinforge, nur so zu meinem Vergnügen.

Bei Fragen helfe ich gerne. Ich möchte nicht, dass andere soviel Lebenszeit wie ich mit dem Ausschuss verschwenden, den ich produziert habe...

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1187
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #2 von AtlonXP » So 27. Jan 2019, 19:29

Hallo Mendelson,
willkommen und viel Spaß hier im Forum.

Du bist aber spät dran hier mit deiner Anmeldung. :coolbubble:

Da ich auch einen RF1000 besitze schätze ich, dein Extruder ist ausgenudelt.
Das Gewinde von den 4 Schrauben wo die Federn darüber sind gibt mit der Zeit nach und wird zu einem Rührwerk.
Kurz um die Gegendruckplatte bekommt Spiel und funktioniert nicht mehr richtig.
Abhilfe schafft hier die Gewinde mit jeweils einer Mutter zu kontern.
In dem Link wirst du auch weitere nützliche Tipps erkennen.

viewtopic.php?p=14947#p14947

Die Zebrastreifen sind die bei dir in einem Höhenabstand von 5 mm?
Wenn ja, das ist eine Fehlkonstruktion von den Z Spindeln die eiern.
Das Problem besteht auch am RF2000 V2.

viewtopic.php?p=23491#p23491

Auf ABS habe ich mich auch spezialisiert und ich habe es immer noch ganz im Griff. ;-)

viewtopic.php?p=15293#p15293

viewtopic.php?p=16006#p16006

Firmware Empfehlung soll jemand anders machen, da habe ich heute die Schnauze voll. :mrgreen:

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Mendelson
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 32
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #3 von Mendelson » So 27. Jan 2019, 20:08

Hi, die Kontermuttern werde ich einsetzen. Bei mir allerdings bevor die Innengewinde ausgelutscht sind. Auch das Kupferblech ist eine tolle Idee.

Ich stell immer so 255 Grad für die erste Schicht ein und dann 250 Grad. Ist wohl zuviel Stress für das PTFE-Röhrchen.
Heute bin ich dann, nachdem ich das hier im Forum gelesen habe, auf 245 Grad runtergegangen, druckt trotzdem weiterhin super, Filamenttransport geht zu schwer, warscheinlich Verschleiß. Meine Druckaufträge gehen so 5 - 9 Stunden lang.

Ich schätze es ist mal wieder Zeit für einen neuen Extruder. Sind ja nur 100 EUR, was solls? Hab doch erst alle vier Stepper getauscht. :coolbubble:
Was! Es ist wirklich ein baulicher Mangel mit dem Z-Wobble? Dann werde ich den RF2000 aber g a n z s i c h e r n i c h t kaufen.

Ich glaub das immer noch nicht, dass Conrad sowas bringt.
Erst die Leitungen, die gar nicht für Energieketten geeignet sind, nun sowas.
Das kann doch nicht sein, träum ich jetzt?

Ach ja, Träume. als ich den RF1000 gekauft habe, dachte ich damit Prototypen herzustellen, die ich an Werbeagenturen schicken kann.
Mit dem Streifenmuster ist das eher Anti-Werbung. Made by Conrad.

Da hat mein Mendel auf einer simplen 8mm Gewindestange bessere Ergebnisse gebracht. Wirklich!

Mit der Firmware werde ich mehr im Forum lesen, Beiträge gibt es ja genug. Github lässt grüßen!

Wenn jemand mich bitte aufklären möge mit dem F-Wert, der ist bei mir jetzt kontinuierlich über 8000. Habe allerdings den Ventilator entfernt, weil ich sonst die Düse nicht richtig sehen kann. Da schmieren welche Kokos- oder Erdnussöl rein, um den Wert zu senken? Hä?

Zugegeben ich sprühe meine Düse beim Düsenwechsel auch mit Bohr- und Schneideöl ein, weil es temperaturbeständig ist. Ich hab gemerkt, dass das Messing sonst spröde wird, besonders wenn es vorher im Acetonbad war.

Naja es gibt sicherlich noch viele Tricks & Kniffe, danke für die Links.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2085
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 723 Mal
Danksagung erhalten: 499 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #4 von Nibbels » So 27. Jan 2019, 20:38

Z-Wobble kann ein Problem sein, muss es aber nicht. Ich hab auch schon gelesen, dass inkompatible Spindeln einfach getauscht wurden.
Wir haben auch mal in die Firmware das Z-Wobble-Fix eingebaut. Damit kann man das Wobble wie Noisecanceling eliminieren.
Es ist aber eine Community-Entwicklung und man muss mit der Vorstellung von Sinus und Cosinus klarkommen, um das Anti-Wobble korrekt einzustellen.

Hier haben schon mindestens zwei Leute den RF2000v2. Er hat 1.75er Filament, nicht mehr das 3mm.
Allerdings ist generell Umrüsten von Hotends nicht das schwerste der Welt - zumal du ja schon Erfahrung zu haben scheinst.

Die Energieketten kann man beim RF1000 höher legen. Und beim RF1000 gibts schon länger das Kabel 19a, das ist besser für die Schleppe geeignet.
Der RF2000 hat nicht so viele Kabelbruchmeldungen hier auflaufen lassen. Dort ist auch der genannte Alu-Klotz schon ab Werk verbaut. Die Schleppkette ist größer und die Kabel haben mehr Platz.
(Man muss die Kabel auch locker drin verlegen, nie unter Zug, die sollten nicht verdrillt sein und entweder auf einer Seite entspannt oder beidseitig.)

Firmwares gibts bei Conrad bis zu 1.42 oder den Community-Mod. Der Mod läuft meistens gut - bei mir sowieso, aber in der Masse der 3D-Drucker tauchen doch immer mal wieder komische Probleme auf, die man sich kaum erklären kann. War bei mir aber mit der originalen FW am schlimmsten.
Da musst du dich selbst einlesen.

LG
RF2000 Bausatz - Einhausung - Abluftaufsatz+Luftklappenservo - Silikonsocken - Kossel Ritzel - Sehr harte Federn - Extruder-MicroWakü - Servos - DualE3D-v6 - Carbon-Upgrade -
Firmware Mod 1.43.81.Mod

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!

Benutzeravatar
Mendelson
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 32
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #5 von Mendelson » So 27. Jan 2019, 21:37

Hi Nibbels,

danke für die Infos.
Die vom Conrad Kundenservice haben mir die Kabel der X-Achse 2x komplett getauscht, auf Kulanz. 2015+16 war das.
Seitdem keine Probleme mehr. Bin sicher ich hab jetzt das 19a drin.

Auch bei mir liegt das Kabel unverdrillt und nur am Anfang und Ende mit Zip-Ties angebunden in der Energiekette drin.
Man hat sich hier viel Mühe gegeben und auch sonst großzügig Komponenten getauscht.
Da muss ich sagen vorbildliche Leistung seitens Conrad.
Das ist mir wichtiger als alles Andere.

Zum Z-Wobble - Sicherlich werde ich meine Drucke nicht mehr mit Epoxy überziehen. Es ist wie ein Vergrößerungsglas. Sonst ist der Effekt eher unauffällig. Bei gerundeten Formen wie z.B. ovalem Vollkörper sieht man es gar nicht.

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1870
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #6 von Digibike » So 27. Jan 2019, 21:54

Hi

und willkommen bei uns! Das mit dem Kabel 19a ist ganz simpel: Die Ummantelung ist eine andere Farbe - dunkelgrau, oder?
Ich weiß es nicht, den ich habe einen RF1000 vom März 2014, und der hat bis heute nach wie vor das Orginal 19er Kabel drin.
Allerdings habe ich 2 Sachen von Anfang an instinktiv gemacht: Ich habe meine Teile linkslastig ausgerichtet und ich habe
mir recht bald ein Klötzchen konstruiert - findest du hier.
Damit kommt der Anschluß 20 mm höher und der Biegeradius wird, wenn der Extruder nach rechts fährt, deutlich weiter.
Ganz perfekt wirds, wenn man dann auch noch ein Glied zusätzlich einfügt.

Gruß, Christian

Benutzeravatar
Mendelson
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 32
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #7 von Mendelson » So 27. Jan 2019, 22:50

Hi Christian,

habe jetzt das dunkelgraue Kabel drin. Ah so, ja das Klötzchen werde ich nachrüsten. Ich drucke häufig Objekte mit 21 cm Breite und z.B. 17 cm hoch - da wird das Kabel 19a aber ordentlich durchgewalkt!

Gruß

Benutzeravatar
Digibike
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 1870
Registriert: Sa 6. Sep 2014, 13:19
Wohnort: Bei Heilbronn
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 286 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #8 von Digibike » So 27. Jan 2019, 23:37

Das erklärt, warum du innerhalb recht kurzer Zeit gleich 2 neue Kabel brauchtest!
Wenn die volle Fläche ausgenutzt wird, "nudelt" er das Kabel schön lange durch...
Wenn du solche Teile druckst, solltest du wirklich zügig da was ändern, den das
19a ist zwar kräftiger, aber das bedeutet, fürchte ich, lediglich eine Erhöhung
der Anzahl der Biegungen, bis wieder einzelne Litze anfangen zu zerbrösseln…
Beim RF2000 ist diese Erkenntnis eingeflossen - da ist die Schleppkette ab "Werk"
schon höher gesetzt - mutmaße mal aus genau dem Grund. Der Radius ist einfach
zu eng. Merkst auch, wenn du den Schlitten von Hand nach rechts schiebst. Der
Wiederstand nimmt merklich im letzten drittel zu.

Gruß, Christian

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1187
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 335 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #9 von AtlonXP » Mo 28. Jan 2019, 00:03

Zum Thema beölen:
Die Empfehlung von Pflanzenöl (je nach Geschmack) bezieht sich auf PETG oder auch PLA.
Ich weiß nur, dass das Öl ab 250 C° anfängt zu rauchen.
Deshalb auch keine Empfehlung für ABS.
Das PTFE sollte bis zu 258 C° aushalten, aber kein Grad mehr! (Herstellerangabe 260 C°)

8000 Digits sind hoch, aber man muss noch den Ruhe Wert davon abziehen (wenn man ihn weiß).
Da hilf nur eine Generalüberholung.
Vermutlich ist dein PTFE verbraten.
Bestimmt hast du Ablagerungen von dem ABS in deinem V2.

Die Ideale Verarbeitungstemperatur für mein ABS (REP RAP) ist 248 C°.
An Stellen wo ich starkes Layer Bonding benötige, gehe ich auch bis auf 254 C° hoch.

Ich arbeite gerne mit dem V2 und habe wenige Probleme damit.
Das Überholen und warten erfordert leider etwas Erfahrung und Geschick.
Vermutlich ist es einfacher ein E3D Hot End zu verwenden.
Hier noch ein Link zu meinem MOD. Hot End V2.b

viewtopic.php?p=18740#p18740

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Mendelson
Themenstarter
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 32
Registriert: Fr 25. Jan 2019, 10:06
Wohnort: Magdalensberg
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Z-Wobble. V2 Extruder überholen usw. neuer (alter) Hase

Beitrag #10 von Mendelson » Mo 28. Jan 2019, 20:14

Hallo an Alle,

danke für eure Antworten.

Werde beim Hotend v.2 bleiben, doch wenn mein neues da ist, das Alte erstmals auseinander nehmen. Mal sehen was da so drin ist. Das PTFE-Röhrchen werde ich mir mal anschauen und auch nach Ablagerungen vom ABS suchen.

Ach ja heute habe ich mal wieder die Düse gewechselt und festgestellt, dass die PTFE-Dichtung in der Düse ganz schön weit 'auseinandergrätscht', wenn man ordentlich zuschraubt.

So weit, dass der Kanal für das ankommende ABS vom gequetschten Innenring der Dichtung noch zusätzlich eingeengt wird.

Nachdem ich den Andruck sanfter halte beim festschrauben läuft mein Hotend wieder besser. Hoffe es macht noch eine Weile. Ich nehme wirklich das billigste ABS (17 EUR/750g) und wenn es jammt wird es fest wie eine Bleistiftmine. :cheer:

Dieses 'Standardfilament' nehme ich ganz bewusst zum Kalibrieren meines Druckers, da es ja kaum klebt und auf jedes 10tel Ungenauigkeit in den Einstellungen der Filamentfaden Haftung verliert, also sozusagen 'in die Luft geht'.

Meine Nerven sind schon am Ende angekommen damit, aber der Drucker druckt gerade wieder High Quality damit.

Dann ist aber Schluss mit dem billigen Zeug - wenn es mir das Hotend versaut, zahle ich am Ende doch wieder drauf.

Heute werde ich die Mod 1.43.40 aufspielen. Ich habe wieder einige Dinge erlebt, die ich mal vorsichtig auf die Original-Firmware schieben will.

Sind natürlich nur Vorurteile, aber wenn`s hilft, ich probier`s gerne mal mit der Mod-Version...


Zurück zu „Sonstiges“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste