alternativer Extruder möglich?

Hier geht es ausschliesslich um die Extruder und Kühlung des Filamnts des RF1000. Fragen und Probleme sowie Verbesserungen können hier diskutiert werden
vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

alternativer Extruder möglich?

Beitrag #1 von vip-klaus » Mi 28. Jan 2015, 17:48

Hat schon mal jemand von den Cracks darüber nachgedacht, das Hotend eines Wetbewerbsdruckers im RF1000 zu verbauen? Ich gehe davon aus, dass C in absehbarer Zeit keine Teile mehr liefern kann - und ohne Extruder geht es halt nicht. Kennt jemand die elektrischen Anschlusswerte für Heizung und Temp-Sensor? Mechanisch sollte man ein anderes Teil schon adaptieren können.
Was meint ihr?

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 453
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #2 von georg-AW » Mi 28. Jan 2015, 19:54

Hi

Die Extruderheizung hat einen Widerstand von ca. 18 Ohm ( also bei 24V eine Leistung von 32 Watt bei 100%)
Der Thermistot hat einen Wert von 100 KOhm. Je nach Konstruktion des Fremdextruders muss in der Software des RF1000 das PID Verhalten ( Regelverhalten ) neu implementiert werden. U.U. hat der andere Thermistor auch eine leicht veränderte Kennlinie.
D.h. ein Fremdextruder ( wohl auch mit spez. Extruderlüfter ) könnte evl. eingebaut werden. Sofern er hineinpasst.

ciao Georg

easygoing
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:52
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #3 von easygoing » Mi 28. Jan 2015, 20:30

Hi,

nachdem mir nach ein paar Tagen der original Extruder gestorben ist und kein Ersatz in Sicht war, hab ich mich kurzerhand entschlossen ein E3D V6 hotend zu bestellen und den Drucker damit auszustatten. Mit Fedex war das Teil innerhalb von 3 Tagen bei mir. (kommt aus den Staaten)

Musste allerdings etwas basteln. Hält sich aber im Rahmen. Hab die Filamenteinführung (Block mit Stepper) ein paar Milimeter nach vorne versetzt damit das Hotend Platz hat. Die original Extruderhalterung umgedreht und aufgebohrt. Das neue Hotend oben 2x angebohrt und and die Extruderhalterung angeflanscht.

Neu verkabelt, Z-Endschalter neu eingestellt, Heatbedscan gemacht und losgelegt. Hat sofort funktioniert. Ohne Anpassung der Software oder sonstiges. Trauer dem original Conrad Hotend nicht nach. Vorallem weil ich defekte Teile am E3D Hotend einzeln tauschen kann, ohne gleich einen neues Hotend kaufen zu müssen.

Edit: Hab mein Hotend mit einer 24V Heizpatrone bestellt. Der Thermistor hat 100k Ohm. Siehe: http://e3d-online.com/E3D-v6/Full-Kit?product_id=380
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #4 von vip-klaus » Mi 28. Jan 2015, 22:05

easygoing hat geschrieben:Hi,

nachdem mir nach ein paar Tagen der original Extruder gestorben ist und kein Ersatz in Sicht war, hab ich mich kurzerhand entschlossen ein E3D V6 hotend zu bestellen und den Drucker damit auszustatten. Mit Fedex war das Teil innerhalb von 3 Tagen bei mir. (kommt aus den Staaten)

Musste allerdings etwas basteln. Hält sich aber im Rahmen. Hab die Filamenteinführung (Block mit Stepper) ein paar Milimeter nach vorne versetzt damit das Hotend Platz hat. Die original Extruderhalterung umgedreht und aufgebohrt. Das neue Hotend oben 2x angebohrt und and die Extruderhalterung angeflanscht.

Neu verkabelt, Z-Endschalter neu eingestellt, Heatbedscan gemacht und losgelegt. Hat sofort funktioniert. Ohne Anpassung der Software oder sonstiges. Trauer dem original Conrad Hotend nicht nach. Vorallem weil ich defekte Teile am E3D Hotend einzeln tauschen kann, ohne gleich einen neues Hotend kaufen zu müssen.

Edit: Hab mein Hotend mit einer 24V Heizpatrone bestellt. Der Thermistor hat 100k Ohm. Siehe: http://e3d-online.com/E3D-v6/Full-Kit?product_id=380 ...


Hallo easygoing,

genau das wollte ich hören - vielen Dank!
Vielleicht könnte man dazu eine Anleitung für alle Geschädigten verfassen. Ich werde versuchen, auch so einen Extruder (aber für 3 mm) zu ergattern.

Gruß
Klaus

easygoing
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:52
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #5 von easygoing » Do 29. Jan 2015, 21:20

Hi,

auf eine Anleitung von mir würde ich nicht hoffen. Vorallem weil mein Ansatz eher als Proof of Concept gesehen werden sollte. Alle Maschinenbauer in diesem Forum werden bei meinem Ansatz den Kopf schütteln. Ich wollte schnell drucken und bin daher den Weg des geringsten Widerstandes gegangen.
Eigentlich sollte man diesen Extruder mit einer Schnellwechselplatte/Klemmung befestigen. Da ich weder Zeit noch Lust darauf hatte habe ich ihn direkt montiert und einfach aufgebohrt.
Ich hab hier im Forum schon sehr viele gute und vorallem professionelle Erweiterungen für den Drucker gesehen. Sollte also für diejenigen kein Problem darstellen auch eine ordentliche Extruderhalterung zu entwickeln.

Ich wollte eigentlich nur zeigen, dass dieser Extruder bezüglich Heizpatrone und Thermistor mit dem RF1000 kompatibel ist. Die Dimensionen, abgesehen vom Durchmesser, sind auch sehr nahe am originalen Hotend.
Ich drucke jetzt schon etwa 40h mit dem Hotend ohne Probleme. An der Filamentzuführ musste ich allerdings etwas basteln. Wie man auf meinen Bildern sehen kann, habe ich eine kleine Führung gedruckt, da sonst das Ritzel und das Hotend zu weit auseinander liegen. Hat anfangs dazu geführt, dass sich in und wieder das Filament verbogen hat und nocht mehr sauber in den Extruder gedrückt wurde.

Bei Fragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

LG
Matthias

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #6 von vip-klaus » Do 29. Jan 2015, 22:08

Hallo Matthias,

bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte ja nur wissen, ob es Extruder gibt, die elektrisch kompatibel sind. Ich werde mir so einen wie von Dir verlinkt besorgen und ebenfalls versuchen, ihn zu adaptieren. Wenn das klappt, kann ich davon ein paar Bilder machen.

Muss man beim elektrischen Anschluss die Polaritäten beachten?

Gruß
Klaus

easygoing
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 15
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 17:52
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #7 von easygoing » Do 29. Jan 2015, 22:36

Hi Klaus,

keine Sorge. Ich will damit nur sagen, dass es mit einem gewissen Bastelaufwand verbunden ist. Es muss halt adaptiert werden und da gibts sicher bessere Methoden als die meine. Aber wer davor nicht zurückschreckt, hat sicher eine gute Alternative zum originalen Hotend.

Bei den Polaritäten gibt es nichts zu beachten. Einfach neu verkabeln. Beim Thermistor hatte ich eine unsaubere Lötstelle, die sich dann in falschen Themperaturen am Display und im Repetier niedergeschlagen haben. Sprich falscher Widerstand. War aber durch sauber löten schnell behoben.
Da das Hotend eine Aktive Kühlung benötigt, habe ich einfach den Lüfter für die Bauteilkühlung abmontiert und den Lüfter des Hotends angeschlossen. Hier müsste man sich etwas überlegen wenn man Bauteilkühlung braucht. Da ich grade etwas mit sich wölbenden Kanten bei feinen PLA drucken kämpfe, werde ich hier modifizieren müssen. Wahrscheinlich werde ich den originalen Lüfter wieder anschliessen wie es ursprünglich war, kann ihn somit in Repetier sauber regeln, und den Hotend Lüfter direkt übers Netzteil speisen.

Benutzeravatar
Robotniks
Developer
Developer
Beiträge: 53
Registriert: Mo 6. Okt 2014, 11:25
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #8 von Robotniks » Fr 30. Jan 2015, 09:41

Hallo zusammen,

sieht ja gar nicht so schlecht aus :-)

Aber C wird die neuen Hotends "V2" die nächsten Tage wieder auf Lager haben und die Drucken wirklich gut und halten.
Meiner hat jetzt 4 kg ABS durch und läuft 1a!

Anscheinend gibts bei einen Teil Lieferschschwierigkeiten und die können die Hotends nicht fertig zusammenbauen :-(

vip-klaus
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 82
Registriert: Sa 13. Dez 2014, 16:11
Wohnort: Pforzheim
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #9 von vip-klaus » Sa 7. Feb 2015, 11:32

Hallo,

bin gerade an der Adaption des E3D V6 Extruders. Diese Ganzmetall-Variante benötigt ja einen extra Lüfter.

Frage an die Profis: kann man irgendwo am Board 24 Volt abgreifen (oder wenigstens 12 Volt)?

Danke und Gruß
Klaus

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: alternativer Extruder möglich?

Beitrag #10 von Oo » Sa 7. Feb 2015, 12:02

Hi Klaus

geh doch direkt ans Netzteil da kommen ja 24V raus?!


Zurück zu „Extruder“