Servus aus Straubing (Vorstellung)

Hier könnt Ihr euch vorstellen und allen Anderen einen kleinen Überblick über eure Person geben (Vorname wäre auch schön :P ) und vielleicht schreiben wie Ihr hierher gefunden habt.
Benutzeravatar
Fred
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing

Servus aus Straubing (Vorstellung)

Beitrag #1 von Fred » Fr 7. Feb 2020, 15:41

Servus aus Straubing,
als Neuling hier im Forum möchte ich mich erst mal vorstellen - so wie es sich gehört!
Also, ich bin nicht mehr so ganz taufrisch, bekomme heuer eine 6 vor die Haustür gestellt. Macht aber nichts, ich fühle mich bei Weitem noch nicht so alt und so mancher der mich gut kennt behauptet, dass ich eh geistig mit 20 stehen geblieben bin :whistle:
Meine Hobbys sind Moped fahren (seit 35 Jahren auf Greta-Sparmopeds, die haben nur 2 Zylinder und kommen aus dem Trump-Land und haben so gut wie kein Plastik verbaut), Arbeiten mit Leder (Gürtel, Schwingen- und Satteltaschen, Brieftaschen usw., alles per Hand, punzieren, färben, nähen) und seit November 2019 ist 3D-Druck dazugekommen. Daran fasziniert mich am meisten, dass ich so ziemlich alle geistigen Ergüsse zeichnen kann und das Ergebnis ein paar Stunden später in der Hand halte. Angefangen habe ich mit einem Anycubic Mega S, einem Raspberry und Octoprint. Mittlerweile habe ich schon mit verschiedenen PLA-Filamenten gearbeitet und so schon einiges an Erfahrung gesammelt - auch mit Cura. In nächster Zeit würde ich aber gerne endlich mal auf ASA umsteigen und da setzt mir der Anycubic einige Grenzen. Und weil ich lieber konstruiere und nicht ständig an der Kiste herumschrauben und löten will habe ich mich für einen Renkforce entschieden, den ich in 14 Tagen abholen kann. Hier also mein neues Equi:
Renkforce rf2000 v2 mit Single-Extruder
dazu eine Einhausung (wegen ASA und ABS)
Als Slicer erst mal Repetier
Raspberry PI 4 und Repetier-Server.
Die Speicherkarte habe ich heute schon mal geflasht, dann muss ich erst mal zusehen wie ich das Teil per WLAN zum Laufen bekomme. Mit Octoprint war das ja relativ einfach, da konnte man eine Datei mit Servername und Netzwerkschlüssel editieren. Ich denke mal, dass ich in Kürze mit Sicherheit hier Hilfe von Euch benötigen werde, hab keinen Peil wie ich Repetier am WLAN anmelden kann (habe keinen Monitor am Raspbi) und bis jetzt auch keine Datei gefunden in die ich die Anmeldedaten schreiben kann.
Vielleicht hat auch jemand von Euch ein paar hilfreiche Tipps für die erste Inbetriebname meines neuen Druckers. Oder sollte man da streng nach Handbuch vorgehen?

Viele Grüße aus der Straubinger Gegend,
Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Prof. Dr. des 3D-Drucks
Beiträge: 1703
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 469 Mal
Danksagung erhalten: 309 Mal

Re: Servus aus Straubing (Vorstellung)

Beitrag #2 von AtlonXP » Fr 7. Feb 2020, 16:03

Hallo Fred,
willkommen hier im Forum und viel Spaß damit.

Ich mache eine Wette mit dir,
du wirst an deinem Rf2000 V2, auch weiter schrauben…

LG AtlonXP

Benutzeravatar
Fred
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 6
Registriert: Fr 7. Feb 2020, 15:00
Wohnort: Straubing

Re: Servus aus Straubing (Vorstellung)

Beitrag #3 von Fred » Fr 7. Feb 2020, 16:43

Servus AtlonXP,

ich wette lieber nicht, ist mir schon klar dass ich auch an diesem Teil schrauben werde, aber halt nicht mehr so viel wie am Anycubic. Da fängt es schon beim Druckbett an - Haftung super aber leicht verzogen. Dann sollte man noch am Bord rumlöten damit die Motoren sauberer angesteuert werden. Support nur auf englisch. Die Firmware sollte auch ersetzt werden, ein PID-Abgleich ist nur am Hotend möglich, das Druckbett ist gesperrt. Für ASA und ABS muss man erst mal eine vernünftige Einhausung basteln. Und und und ... Ich will das Teil ja nicht schlecht machen, für das Geld liefert er echt tolle Ergebnisse aber das reicht mir halt nicht. Da in Zukunft meine Teile überwiegend im Auto oder Garten verwendet werden komme ich an ASA nicht vorbei, außerdem lege ich dann auch großen Wert auf Maßhaltigkeit. Und nicht zu letzt hab ich zu wenig Zeit zum schrauben, bin noch ein paar Jahre lang täglich 12 Stunden in der lieben Arbeit :sick:
Der Renkforce ist um einiges stabiler und präziser gebaut - sollte man um diesen Preis auch erwarten. Und Support bekomme ich auf Deutsch, deshalb meine Entscheidung.
So, aber jetzt erst mal noch 2 Wochen lang (Abholung am 22. Februar) schlafen. Dann werde ich mir viel Zeit nehmen um den Drucker in Betrieb zu nehmen und saubere Einstellungen in Repetier zu finden (wieder mal viele schöne Testteile drucken). Und dann glaube ich, werde ich mich erst noch mal ein paar Tage lang ärgern um den Raspbi mit WLAN in Betrieb zu nehmen. Ich möchte den Drucker wieder über mein Tablett betreiben um während des Druckvorgangs den PC frei zu haben. Außerdem bin ich mit Octoprint und der Webcam schon ziemlich bequem geworden und möchte sowas nicht mehr missen. Da kann man zwischendurch auch mal in den Garten und sich mit anderen wichtigen Dingen des Lebens beschäftigen :prost:

Man wird sehen, kommt Zeit, kommt Rat, kommt Fahrrad (nö, lieber Moped, da braucht man nicht treten) :tanzen:
Gruß Fred
Drucker: Renkforce RF2000v2 Single Extruder; Slicer: Simplify 3D; Sonstiges: Raspberry PI4 mit Repetier-Server Pro


Zurück zu „Vorstellungen“