Versatz beim Drucken?

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
GreyEnt
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 38
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:45
Wohnort: 48612
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #11 von GreyEnt » Fr 4. Jan 2019, 13:42

Hier der IC in Groß.
Wie gesagt. Alles Original wie geliefert.

Bedienungsanleitung hab ich. Aber nur für die Bedienung des Gerätes.
Quasi aufstellen und froh sein. :)

Also bei der nächsten Bestellung an diese Platine denken?

Danke schön schonmal.

Gruß
GreyEnt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #12 von AtlonXP » Fr 4. Jan 2019, 14:21

Auf der Conrad Seite vielleicht dort wo dein Drucker angeboten wird,
oder auch auf der Download Seite von Conrad, einfach suchen nach einer Anleitung.
Ich mein der Drucker wird doch auch als Bausatz angeboten, oder täusche ich mich da?

Dein IC ist ein A4982 Standard Treiber.
Normalerweise wird der mit einem kleinen Kühlkörper betrieben.
Jeder Chinese legt die Kühler bei.

Es gibt auch noch etwas höher Kühler, solche würde ich verwenden, wenn du genügend Platz hast.

Eigentlich ist das bei dir, ein Garantie Fall.

LG AtlonXP

GreyEnt
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 38
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:45
Wohnort: 48612
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #13 von GreyEnt » Fr 4. Jan 2019, 15:11

Ok.
Ich will mal gucken was Conrad sagt.
Werde aber KÜhlkörper besorgen falls der Ersatz auch wieder keine hat.

Hab die Maschine als Fertiggerät erworben.
Glaube den RF100 gibt es nicht als Bausatz.
Ist ziemlich kompakt.

Peter-Bochum
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 119
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 12:52
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #14 von Peter-Bochum » Fr 4. Jan 2019, 19:48

Die Alegro Steppertreiber haben das Thermopad am Bauch und leiten über die Platine ab...

https://www.google.com/url?sa=t&source= ... yEw8Ny_-wJ

Peter
Moderator bei Renkforcerf100.xobor.de
Das Forum für die "kleinen" Drucker von Renkforce RF100, RF100XL

GreyEnt
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 38
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:45
Wohnort: 48612
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #15 von GreyEnt » Sa 5. Jan 2019, 10:56

Oh. Dann wäre ja an alles gedacht.
dankeschön.

Was meint Ihr?
Darf ich im Gehäuse Grund Lüftungslöcher bohren?
Ich meine wegen Garantie etc.?
In der Bodenplatte sind zwar Lüftungslöcher.
Aber an der Platine wo die IC´s sitzen ist alles schön dicht.
Wäre es sinnvoll das Netzteil nach Aussen zu verlegen?
So hätte man eine Wärmequelle im Gehäuse weniger.
Gruß
GreyEnt

Peter-Bochum
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 119
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 12:52
Wohnort: Bochum
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #16 von Peter-Bochum » Sa 5. Jan 2019, 12:35

Im Bauch des RF 100 ist so wenig "Energie" vorhanden, dass eine Kühlung des Controllers nicht nötig ist.
Das Netzteil hat 56 W, davon gehen an die LED Beleuchtung ~ 2 W, an die Hotend Heizpatrone ~ 40 W, die 4 Stepper jeweils 5 W = ~ 20 W.
Dazu kommt noch der Lüfter mit ca. 2 W.
Damit gehen schon einmal ~ 62 Watt Energie in den offenen Raum außerhalb des Gehäuses.
Damit kommst Du auch schon zu einem neuen Problem!
Der Drucker benötigt bei voller Leistung mehr Energie, als dass Netzteil dauerhaft liefern kann.
Dadurch bricht die Spannung ein, die Motoren verhungern und es kommt zu Schritt Aussetzern.
Leider kannst Du ohne Garantie Verlust das Netzteil nicht so einfach ersetzten, aber ist eine Garantie für einen 200 Euro Drucker so wichtig?
Es gibt Schaltnetzteile mit z.B. 200 Watt, die Du intern verbauen kannst.
Beispiel:

https://www.banggood.com/de/DC-12V-5-30 ... rehouse=CN

Selbstverständlich auch um gelabelt auf "MADE IN GERMANY" bei den deutschen MARKENHÄNDLERN.
Der Anschluss muss wegen der 230 Volt von einem geprüften Elektriker abgenommen werden.
Die Garantie ist damit jedoch hin.

Peter
Moderator bei Renkforcerf100.xobor.de
Das Forum für die "kleinen" Drucker von Renkforce RF100, RF100XL

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 230
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #17 von zero K » Sa 5. Jan 2019, 15:56

Peter-Bochum hat geschrieben:...
Der Anschluss muss wegen der 230 Volt von einem geprüften Elektriker abgenommen werden.
Die Garantie ist damit jedoch hin.

Peter


Wenn der RF100 an 12V läuft und um Montage an 230V zu vermeiden, bietet sich vielleicht folgendes an.

https://www.conrad.de/de/tischnetzteil- ... 93432.html

Gruß zero K

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #18 von AtlonXP » Sa 5. Jan 2019, 16:19

Am besten gleich 10 Stück kaufen, dann kostet eins nur 30,85€ :coolbubble:

LG AtlonXP

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 230
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #19 von zero K » Sa 5. Jan 2019, 16:42

Ich weiß ja, das Ding ist schweineteuer
aber ich mag Leuten, die ich per Distanz nicht einschätzen kann, nicht empfehlen mit 230V eine Langhaarfrisur in Unordnung zu bringen.
-- obwohl ich Wuschelköpfe mag.
Vielleicht liegt es auch in der Konzeption des Druckers, dass Manipulationen an einigermaßen sicheren Teilen möglich sind, zu mindest ist schon ein geschlossenes Netzteil eingebaut.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1380
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 374 Mal
Danksagung erhalten: 264 Mal

Re: Versatz beim Drucken?

Beitrag #20 von AtlonXP » Sa 5. Jan 2019, 17:22

zero K, das war nur Spaß.

Das Netzteil ist auch OK, aber der Falsche Lieferant.
30€ wären auch OK, aber was soll man gleich mit 10 Stück! ;-)

Man sollte sich auch Überlegungen machenen wegen einem Heizbett und dessen zusätzlicher Leistung.

Hier meine Firma für solche Dinge, bei denen kaufe ich gerne ein:

https://www.reichelt.de/tischnetzteil-8 ... stct=pos_6

LG AtlonXP


Zurück zu „Sonstiges“