Druckqualität plötzlich unterirdisch

Nichts in der Suche gefunden? Keine Ahnung welche Kategorie euer Problem betrifft? Dann eröffnet hier ein Thema. Gegebenenfalls werden die Moderatoren das Thema dann in die entsprechende Kategorie verschieben
Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1652
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 411 Mal

Re: Motoren mitten im Druck ausschalten

Beitrag #41 von rf1k_mjh11 » Mi 14. Mär 2018, 18:45

Enno,

Wollen wir hoffen, dass es wieder Bergauf geht.
Enno hat geschrieben:Jep den M84 hab ich drinn weil die Motoren recht deutlich jaulen wenn sie mit Strom beaufschlagt sind und warten.
Die Motore 'jaulen' wenn sie in einer Position zwischen zwei Vollschritten gehalten werden. Da wird, über PWM, glaube ich, auf einen oder beiden Spulen eine Zwischenspannung simuliert, um eine Mikroschritt-Position anzufahren. Das 'Jaulen' ist eine hörbare Komponente der 'Zerhacker'-Frequenz.

Wenn man ganz am Anfang, nach dem Homen, die Motoren abschaltet, macht das für X und Y zu 99.5% der Zeit gar nichts - der Koordinatenursprung verschiebt sich vielleicht um einige Zehntel-Millimeter, sonst nichts. Die Gesamtabmaße des Druckobjekts werden gleich bleiben, die Platzierung auf dem Bett ist halt eine Spur woanders.

In Z könnte es dir den ersten Layer, und damit die Haftung versauen.

Stell dir vor, beim Homen befindet sich dein Z=0 zufällig immer 17 Mikroschritte von einem Vollschritt entfernt ist (bei zum Beispiel 32 Mikroschritten). Die Elektronik hält den Z-Motor dadurch in Position, indem für beide Spulen des Motors entsprechend niedrigere Spannungen simuliert werden. Wird der Strom abgeschaltet, springt der Anker des Motors selbsttätig zur Position des nächsten Vollschritts (der Anker ist ja magnetisiert). Durch die Schwerkraft begünstigt, dürfte der Tisch hier eher nach unten springen. Wird der Strom wieder eingeschaltet, versucht der Motor wieder eine Stellung exakt 17 Mikroschritte vom Vollschritt entfernt anzufahren. Hier könnte der Motor, wieder durch das Wirken der Schwerkraft, auch die Position nach unten ansteuern. Damit ist der Tisch schlussendlich um einen ganzen Vollschritt zu tief. Die Haftung wird damit negativ beeinflusst.
vielleicht
Zugegeben, genau weiß ich es nicht, ich stelle es mir nur so vor. Vielleicht findet der Motor immer seine ursprüngliche Position, solange der Motor nicht mehr als ein Vollschritt bewegt wurde.
Wenn das hier einer bestätigen oder widerlegen könnte?
Danach, für die späteren Layer, gibt es, so wie in X und in Y, keine Probleme mehr. Alle folgenden Layerhöhen werden danach exakt angefahren.

Mitten im Druck sollte man die Motoren nie abschalten. Da kann das zufällige Springen die exakte Position in X, Y und/oder Z versauen (immer um den Betrag, den ein Vollschritt ausmacht).
Eine Abhilfe wäre hier, falls es die Firmware und/oder GCodes erlauben, den Motorstrom stark zu senken. Damit wird das Jaulen leiser. Beim Weiterdrucken darf man nicht vergessen, den ursprünglichen Strom einzustellen, sonst drohen Schrittverluste.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Benutzeravatar
Nibbels
Developer
Developer
Beiträge: 2211
Registriert: Mi 17. Aug 2016, 17:01
Hat sich bedankt: 804 Mal
Danksagung erhalten: 559 Mal

Re: Motoren mitten im Druck ausschalten

Beitrag #42 von Nibbels » Mi 14. Mär 2018, 19:59

rf1k_mjh11 hat geschrieben:Eine Abhilfe wäre hier, falls es die Firmware und/oder GCodes erlauben, den Motorstrom stark zu senken. Damit wird das Jaulen leiser. Beim Weiterdrucken darf man nicht vergessen, den ursprünglichen Strom einzustellen, sonst drohen Schrittverluste.

mjh11


Beim RFx000 kann ich das!
Der macht das jetzt schon für den linken Extruder (RF2000: seit Modfirmware / RF1.39 auch für beide Extruder) in der Pause, sodass die Motoren nicht unnötig das Filament und Ritzel heizen.
Es gibt aber Boards, die haben Treiber ohne Datenbus. Da kann man soweit ich weiß nur AN+AUS und der eigentliche Strom wird über den Poti geregelt. Das ist also über die Firmware dann nicht so einfach machbar.

Ich habe mal getestet, den RF2000 immer dann "hoch" zu bestromen, wenn der Drucker beschleunigt oder bremst. Das hat auch geklappt, lief aber nicht gut und die Druckqualität war mies, weil das Umschalten im Verhältnis zum Normaltakt der Steps zu lange dauert.

LG
RF2000
Firmware Mod 1.45.00.Mod - geht SD wieder 100%?

Bitte 1.42.17 bis 1.42.21 meiden!
SD-Druck mit der Community-FW <= 1.43.99 aktuell meiden.

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #43 von Enno » Do 15. Mär 2018, 09:49

@rf1k_mjh11
Danke für die Hinweise. bisher hatte ich den M84 auch nur am Anfang drin. Da mach ich es dann einfach wie schon geschrieben. Ich lass ihn nach dem Aufheizen nochmal sich Nullen. Dann sollte das "Problem" mit dem eventuell weggelaufenen Z auch behoben sein.

Während eines Druckes werde ich mich hüten nen M84 mit einzubauen.
Ja ich ändere an einigen Objekten im GCode. z.B. um das Filament zu wechseln.
Allerdings baue ich dabei nur ein das er die Düse um x mm anhebt und wartet.
Nach dem Befehl Weiter fährt er dann genau die x mm wieder runter und macht weiter.

Also so in etwa:
;#####
;Code für Filamentwechsel
;G1 = Bewege Extruder
;Z = Höhe -> sollte aktuelle Höhe des nächsten Layers + 30-40mm sein
G1 Z50 F7200
;M300 = play Sound
M300 S300 P100
;M226 = wartet auf Pause Ende
M226
@pause
;#####


Das ganze direkt vor dem G1 Code der den nächsten Layer anfährt und die Welt ist in Ordnung.

Benutzeravatar
rf1k_mjh11
Developer
Developer
Beiträge: 1652
Registriert: Di 6. Jan 2015, 19:44
Wohnort: Autriche
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 411 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #44 von rf1k_mjh11 » Do 15. Mär 2018, 19:34

Hallo Enno,
Enno hat geschrieben:;M226 = wartet auf Pause Ende
M226

Klappt der Befehl wirklich bei dir? Ich finde für die Marlin Firmware widersprüchliche Angaben zum Befehl.

Eine Marlin-Firmware-spezifische Seite sagt: Auf einen Pin Status warten.
Das ginge, vorausgesetzt du weißt die Pin Nummer und den Status den du suchst.

Eine generelle GCode-Seite sagt das gleiche, bloß auf andere Art.
Hier muss man beachten, dass M226 zweimal aufscheint, einmal als 'Pause-Taste' und ein zweites Mal, wo auf ein Pin Status gewartet wird. Die Zuordnungstabelle besagt, dass bei Marlin (der RF500 verwendet doch ein Marlin-Derivat, oder?), nur auf den Pin Status gewartet wird (die gewünschte Pausenfunktion wird nur von "RepRapFirmware" und "Machinekit" unterstützt).

Es kann natürlich sein, dass die eine oder beide Seiten veraltet sind, oder dass der RF500 den Befehl doch kennt.

mjh11
Merke, am PC gibt es immer einen Weg!
Schafft es der Mensch, einmal etwas idiotensicher zu machen, kontert die Natur sofort mit einem besseren Idioten.

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #45 von Enno » Do 15. Mär 2018, 20:48

Es kann eventuell daran liegen das ich mittel Pi und RepetierServer drucke.
Jedenfalls klappt es bei mir mit genau den GCodes das der Drucker anhält und der RepServer auf Pause springt und man dann in der Oberfläche sagt: Weiter.

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #46 von Enno » Fr 16. Mär 2018, 09:50

So jetzt ganz offiziell.
Ich GEBE AUF!

Die Testdrucke waren echt einwandfrei die Conrad mit geschickt hatte.
Meine eigenen Sachen haben keine Haftung.
Der erste Layer sieht schon wieder aus wie vor der Reparatur.
Ich habe keine Ahnung mehr was zu tun ist.

Will wer nen günstigen RF500 haben?

Oo
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 541
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 19:08
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #47 von Oo » Fr 16. Mär 2018, 10:06

Bevor du aufgibst, würde ich mir an deiner Stelle mal überlegen, ob ich nicht mal mit meinem Drucker zum Stammtisch fahren würde.
Ulm ist nicht gerade ums eck, aber es ist auch nicht Berlin.
Mit dem Auto sollte die Strecke über den Daumen gepeilt in 2 Stunden rum zu schaffen sein...
Dann können sich die Leute da das mal vor Ort anschauen...
Und nach dem Treffen geh ich stark davon, aus das dein Problem gefunden wurde und vielleicht sogar schon vor Ort gelöst werden kann...

Oo

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #48 von Enno » Fr 16. Mär 2018, 10:16

Problem: Smart electric Drive -> Reichweite 100Km

Marcometaner
Profi 3D-Drucker
Profi 3D-Drucker
Beiträge: 346
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 06:11
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 147 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #49 von Marcometaner » Fr 16. Mär 2018, 10:22

Hi Enno,

hier mal die gcodes die mein Kollege bei Dir ausgedruckt haben könnte.
Die müssten funktionieren.
Das Heizbett schaltet allerdings nicht ab nach dem Ende des Ausdrucks.
Das muss von Hand erledigt werden oder Du fügst den Befehl nachträglich per Texteditor ein.

MfG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nicht mehr für Conrad tätig.
Anfragen und Reklamationen bitte an: reparaturen@conrad.de

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Druckqualität plötzlich unterirdisch

Beitrag #50 von Enno » Fr 16. Mär 2018, 10:23

Danke Marco


Zurück zu „Sonstiges“