Heizbett?

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF100 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
Benutzeravatar
zage
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 96
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 21:48
Wohnort: Uezwil
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #11 von zage » Mi 29. Nov 2017, 14:14

Ein Netzteil von 12 Volt mit bis zu 10 Ampere wäre von Vorteil,aber es ist nicht notwendig !

Ich benutze einfach das BASETech BT-305 von CONRAD 5Ampere 30Volt,und es genügt vollkommen,um mein Heizbett mit
Aluplatte auf über 60 Grad zu bringen.

Der einzige Nachteil ist,dass es ca.5 Minuten dauert,bis diese Temperatur infolge des kleineren Stromes, erreicht wird.

Da beim TSM125 ein Temperaturfühler mitgeliefert wird,kann dieser einfach an die Aluplatte montiert werden.

Sobald die Temperatur von ( bei mir) 60 Grad erreicht wird,genügen ca.3 Ampere,um die Temperatur zu halten.

Ich habe diese Konstruktion vor ca.3 Jahren an meinen Velleman montier,und sie funktioniert immer noch !

L.G.
RF2000 Bausatz mit angepassten Schmiernippel für Kugelumlaufspindel

Benutzeravatar
georg-AW
Developer
Developer
Beiträge: 453
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 14:43
Wohnort: Schweiz Nordost
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #12 von georg-AW » Mi 29. Nov 2017, 15:11

Hi
GreyEnt hat mit seiner Frage auch ein pdf gepostet. In dieser Zeichnung hat er eine Heizfolie mit 12V 6Watt eingezeichnet und gefragt ob das funktioniert. Meine Antwort ging deshalb an ihn. Danke für die Belehrung zage betr. ohmsches Gesetz.

ciao Georg

Benutzeravatar
zage
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 96
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 21:48
Wohnort: Uezwil
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #13 von zage » Mi 29. Nov 2017, 15:23

Hallo Georg

Ich wollte dich sicher nicht belehren !
Es tut mir leid,dass ich dich betrübt habe.
Ich bin sicher,dass du das ohmsche Gesetz gut kennst!

vy73 auch Georg
RF2000 Bausatz mit angepassten Schmiernippel für Kugelumlaufspindel

GreyEnt
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 38
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:45
Wohnort: 48612
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #14 von GreyEnt » Fr 1. Dez 2017, 19:03

Hallo Georg-AW.
Hab meine Konstruktion noch nicht erprobt.
Hab die Probleme mit dem Verzug aber komplett mit der Einhausung im Griff bekommen.
Hätte ich nie gedacht.
Werde aber das Heizbett mal bauen und berichten welche Temperaturen erreicht werden.
Die Steuerung erfolgt extern über ein Netzgerät und Temperaturfühler.
Gruß
GreyEnt

Renkinovize
Filamenttester
Filamenttester
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:06
Wohnort: Friedland

Re: Heizbett?

Beitrag #15 von Renkinovize » Sa 30. Dez 2017, 16:51

Hallo Leute, habe im Netz eine recht simple Lösung für ein Heizbett gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=erZgCSR987w .
Ab Minute 3 sieht man auch deutlich wie das Ding angebaut ist. Eine Regelung hat das Teil nicht, aber das lässt sich sicher mit wenig Aufwand nachrüsten. Hier mal der Link für die Heizfolie: https://www.conrad.de/de/polyester-heiz ... list-layer (7,50 Euronen).
Ich wünsche Euch einen guten Rutsch
Renkinovize

MisterMaker
Frischling
Frischling
Beiträge: 1
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 10:03
Wohnort: Kempen

Re: Heizbett?

Beitrag #16 von MisterMaker » Mo 9. Jul 2018, 12:02

Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem über ein YouTube-Video gestoßen, das sehr hilfreich für mich war:
https://www.youtube.com/watch?v=CIUcD7xHZ24

Ich selbst habe den RF 100 XL und habe jetzt das Heizbett aus der Videobeschreibung des obigen Videos bestellt. Dort wird auch auf den Einbau in den RF 100 eingegangen.
Das Video ist zwar nicht sehr technisch, allerdings war es für mich ausreichend.

Ich habe das Heizbett jetzt für 14,99 € und den Stecker für den RF 100 XL für 1,69 € erstanden. Ist bei mir aber noch nicht im Einsatz.

JuergenH
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 24
Registriert: Fr 21. Apr 2017, 06:46
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #17 von JuergenH » Do 21. Feb 2019, 14:59

Hallo,

ich habe jetzt auch in meinen 100XL das Heitzbett eingebaut auf das MisterMaker hinweist. Heizbett wird auch erkannt und die Temperatur angezeigt. Sobald es aber über 25°C aufheizt, bootet der Drucker neu. Vermutlich ist das Netzteil zu schwach. Der Drucher dürfte einer der ersten ausgelieferten sein. Daher ist mir nicht bekannt ob das Ersatz Netzteil (1633170 - 62) stärker ist. Gibt es da Erfahrungen oder Vorschläge für alternative Netzteile? :danke:

hrulrich
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 28
Registriert: Mo 11. Jun 2018, 16:57
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #18 von hrulrich » Mo 25. Feb 2019, 22:55

Nabend

Soweit mir bekannt, wurde der XL 100 mit unterschiedlichen Netzteilen ausgeliefert. Bei meinem war nur ein 5A (60W) Netzteil dabei, was auch zurzeit als Ersatzteil geliefert wird. Der RF100 XL Plus (Version mit Heizbett) wurde mit einem 15A Netzteil ausgeliefert. Ich betreibe das Heizbett meines XL100 über einen externen Mosfet und mit einem zusätzlichen Netzteil (15A), funktioniert problemlos und das seit über einem Jahr. :tanzen:
Erst dachte ich, das Netzteil mit 15A sei etwas zu groß, aber die Silikonmatte zieht 14A. Das externe Mosfet habe ich mir zugelegt, nachdem ich irgendwo gelesen habe, dass das Board nur max. 15A verträgt.
Grüße
Der, der JETZT ein beheiztes Druckbett, Marke do it yourself, für den RF 100 XL hat :tanzen:

Horst Power
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 9
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 16:55

Re: Heizbett?

Beitrag #19 von Horst Power » Sa 4. Mai 2019, 20:49

Mahlzeit Männer,

Bin recht neu in der 3D Druck branche und verzweifel an meinem RF100 XL (Angeblich Plus).
Ich habe Probleme mit dem "Warping" also die Teile lösen sich von der Druckplatte und kleben dafür am Hotend.
Bin deswegen auf die Heizbett Lösung gestoßen und bin am verzweifeln. Habe so eine Silikon klebematte für 12V/200Watt geholt.
das ganze schön mit Gewebeschlauch eingetütet und mit Microphonestecker damit der über das interne Mainboard laufen kann. soll ja ordentlich werden.
Ab da an ist mir der Drucker immer abgeschmiert beim drucken. Daraufhin wurde mir klar, das Netzteil war zu schwach. Hab nun ein 192Watt Netzteil.
Schmiert immernoch ab und die Steuerung hat sich einmal so weggehangen das ich im Druckerdisplay machen konnte was ich wollte aber da ging garnichts mehr. Sprich wenn man den Befehl "Move" tippt dann bewegte der sich kein Stück. habe daraufhin die Steuerung freigelegt un wollte gucken ob was Verschmort ist. Keine Anzeichen.
Hatte die Reset Knöpfe auf den Platinen gedrück und nun funktioniert alles wieder allerdings habe ich das Heizbett immoment nicht angeschlossen weil er sonst wieder beim drucken ausgeht.

Was wären die nächsten sinnvollen Schritte ?
Wie wird das Mosfet angesteuert ?


Freu mich auf konstrucktive Vorschläge.

Benutzeravatar
AtlonXP
Prof. des 3D-Drucks
Prof. des 3D-Drucks
Beiträge: 1311
Registriert: So 15. Nov 2015, 20:55
Hat sich bedankt: 360 Mal
Danksagung erhalten: 257 Mal

Re: Heizbett?

Beitrag #20 von AtlonXP » Sa 4. Mai 2019, 21:39

Hallo Horst Power,
du hast hier dir selber die Antwort gegeben.


Horst Power hat geschrieben: Bin deswegen auf die Heizbett Lösung gestoßen und bin am verzweifeln. Habe so eine Silikon klebematte für 12V/200Watt geholt.

Ab da an ist mir der Drucker immer abgeschmiert beim drucken. Daraufhin wurde mir klar, das Netzteil war zu schwach. Hab nun ein 192Watt Netzteil.


Ich würde sagen, da passt was noch nicht!
Die Heizmatte darf auch etwas schwächer sein.

LG AtlonXP


Zurück zu „Erweiterungen“