RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Hier könnt Ihr Erweiterungen oder Verbesserungen des RF500 vorstellen oder diskutieren. Verbesserungspotential ist ja vorhanden. Modifikationen und Zubehör können hier ebenfalls diskutiert werden.
stefan85
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 16
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:33
Danksagung erhalten: 8 Mal

RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #1 von stefan85 » So 6. Jan 2019, 23:43

Hallo RF500 User,

ich bin ein RF500 Nutzer der ersten Stunde. Ich hatte mir damals den nackten Bausatz gekauft. In der Zwischenzeit hatte ich einige kleine und große Verbesserungen durchgeführt und ich habe mir gedacht, dass ich hier nochmal alles zusammen kurz vorstelle. Ich halte dann den Thread auf dem laufenden wenn ich weitere Veränderungen vornehme.

Wer Fragen zu den Details wie Beschaffung, Umsetzung usw. hat, soll einfach nachfragen. Ich kann dann noch weiter ins Detail gehen und auch Druckdaten zur Verfügung stellen.

Ich bin mit dem Drucker sehr zufrieden. Die Laustärke ist noch ein Manko, aber auch hier gibt es ja Möglichkeiten. Bisher habe ich mich hiermit aber noch nicht auseinandergesetzt. Mir gefällt an dem Drucker das modulare Design und die Möglichkeiten Erweiterungen und Veränderungen vornehmen zu können.

Ich arbeite bisher nur mit der aktuellen Slicer-Software und PLA.

Wer möchte kann seine Erweiterungen auch nochmal in gesammelter Form zusammentragen. Aktuell ist alles im Forum sehr verstreut.


1. Einbau weitere Profile zur Abstützung der Laufschienen.

Grund: Die frei laufenden Gleitschienen sehen nicht sonderlich stabil aus. Die Abstützung soll einfach die Konstruktion robuster und ausgereifter wirken lassen.
Fazit: Nicht notwendig, aber auch nicht teuer. Mehr Befestigungspunkte für Kabelhalter und Beleuchtung. Schienen waren abgelängt gekauft und ich musste nur das zentrale Gewinde schneiden. Am Drucker war bereits für die Montage alles vorbereitet.

K1024_IMG_1717.JPG
K1024_IMG_1715.JPG


2. Neue Wellenkupplung und Trapezspindel für die Z-Achse.
Grund: Die Originalwelle eierte und war nur schwer sauber einzustellen. Ich musste viel "Power" auf den Motorcontroller geben, um im kritischen Bereich keine Schrittverluste zu erhalten. Sehr nervig. Die originale Kupplung war "gefedert". Eine Federkonstruktion entspricht nicht wirklich dem Wunsch nach Wiederholgenauigkeit.
Fazit: Läuft jetzt einwandfrei.

3. Beleuchtung durch LED-Band 12V.
Grund: Drucker war immer dunkel.
Fazit: Günstiger als die Kauflösung von Conrad. Sehr hell ohne das man geblendet wird. Kann direkt ans Ramp-Board angesteckt werden.

K1024_IMG_1723.JPG
K1024_IMG_1724.JPG
K1024_IMG_1721.JPG


4. Heizbett von Conrad.
Grund: Drucke halten auf der Glasplatte kaum.
Fazit: Extrem sinnvoll.

4. Z-Sensor für Z-Homing & Bed-Leveling.
Grund: Manuelle Einstellung der Betthöhe war nervig und man hatte viele Fehlversuche.
Fazit: Extrem sinnvoll. Sensor ist nicht teuer und die Wiederholgenauigkeit ist astronomisch. Den Halter habe ich mir selber gedruckt. Der alte Z-Sensor ist dafür rausgeflogen. Anpassungen an der Firmware für Homing sind notwendig, da Z-Homing nur im Bettbereich (idealerweise im Zentrum) stattfinden kann.

K1024_IMG_1726.JPG
K1024_IMG_1725.JPG


5. Not-Aus.
Grund. Abschalten im Notfall war mir zu umständlich.
Fazit: Wird selten gebraucht, funktioniert aber sehr gut. Maschine bekommt Industriecharakter.

K1024_IMG_1728.JPG


6. Netzteil im Gehäuse + separater Ein/Aus mit Sicherung und Kaltgerätestecker.
Grund: Abschalten war nur über Netzstecker möglich und umständlich. Bei Transport muss man das schwere Netzteil noch einstecken.
Fazit: Sehr empfehlenswert. Abdeckung im inneren ist selber gedruckt. Plug & Play könnte man es jetzt nennen. War allerdings mit Fräsarbeit verbunden. Ein Drehmel mit Trennscheibe + selbstgedruckte Abdeckung hätte es aber vielleicht auch getan.

K1024_IMG_1729.JPG


Abdeckung für Elektronik.
Grund. Die Originalbox die man selber drucken musste war mir viel zu klein und umständlich.
Fazit: Die neue Box wird über einen Rahmen an den "alten" Löchern befestigt und bietet mehr Platz für die Kabelführungen. Der Kabelaustritt wird oben mit verdeckt. Die Abdeckung mit den Luftschlitzen wird aufgeschraubt. Jetzt ist die Elektronik vernünftig geschützt.

K1024_IMG_1727.JPG


7. Einhausung (komplett) von Conrad.
Grund: Gleichmäßige Temperaturverteilung. Keine Zugluft und Schutz vor Fremdkörpern.
Fazit: Sieht gut aus und erfüllt seinen Zweck. Der Drucker wird leider zur "Box". Akustisch leider eher eine Verschlechterung.

8. Firmwareupdate auf 1.1.9
Grund: Up-to-Date war schon immer gut.
Fazit: Viel Aufwand die Konfiguration an den RF500 anzupassen, da man bei "0" anfangen muss. Nach einigen Versuchen hatte ich es aber. Alles läuft. Druckerfahrung habe ich noch keine. Update läuft nicht mehr über den Firmwareupdater sondern direkt mit Arduino.

Einen Leitfaden habe ich hier beschrieben: http://www.rf1000.de/viewtopic.php?f=87&t=2355&p=25497#p25497

9. Ferndruck über AstroBox
Grund: Drucker steht im Keller ohne Anbindung.
Fazit: So la-la. In letzter Zeit bin ich doch meist mit der SD-Karte runtergelaufen. Irgendwie war mir die AstroBox noch zu umständlich und unflexibel. Nachdem der SD-Kartenslot jetzt nicht mehr so gut erreichbar ist, (da die Abdeckung angehoben werden muss) werde ich einen neuen Versuch mit der AstroBox im Standardbetrieb starten. Schön ist die Webcamansicht udn Handysteuerung.

Geplante Erweiterungen:
- Geräuschreduktion mit TMC-Schrittmotortreibern
- E3D V6 Extruder / evt. mit kompletter Neukonstruktion des Z-Schlittens.
- 2. Extruder
- feste Installation und Verkabelung der Astrobox mit Webcam und gemeinsamer Stromversorung (auch hier Plug&Play)

Das war es erstmal. Ich dachte übrigens dass der RF500 von Conrad fallen gelassen wird. Das die Acryl-Abdeckung jetzt doch mal rauskam, war ja wirklich eine Sensation.

Gruß Stefan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

uli12us
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 47
Registriert: Do 20. Dez 2018, 13:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #2 von uli12us » Mo 7. Jan 2019, 00:20

Mal ne blöde Frage, wo hat das Teil denn nen SD-Sockel? Ich entdecke da auf den Fotos nur die übliche USB-B Buchse.
https://www.conrad.de/de/ersatzteil-rf5 ... 28318.html

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 205
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #3 von zero K » Mo 7. Jan 2019, 00:50

Guten Abend Uli12us

Zumindest einige Adapterplatinen des Bildschirms verfügen über einen SD-Kartenanschluss.
Dazu gibt es dann ein Platinchen mit der Steckerleiste und dem AUX3 vom Mega zur Adapterplatine des TFT.
Das Teil in der Verlinkung zeigt das Platinchen - direkt neben dem Display.
Der SD-Slot muss in der Arduino-IDE aber auch erst aktiviert werden.

Gruß zero K

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #4 von Enno » Mo 7. Jan 2019, 14:14

Sehr sehr schön.
Ich denke einiges davon werde ich noch nachziehen.

Bei mir wird der ganze allerdings mittels RasPi und RepetierServer gesteuert.
Funktioniert wunderbar. Ein paar kleinigkeiten die mich stören, aber ansonsten bin ich damit zufrieden.
Geboren wurde die Lösung aufgrund einer Unzulänglichkeit meines Boardes, das immer alle USB Ports abschaltet wenn es in den Energiesparmodus geht. Auch wenn noch Datenkommunikation läuft, und damit jedesmal den Druck zerstört hat.
War einfacher als immer mit SD Karte zu fummeln. Ausserdem mag ich die Lösung mit dem kleinen Drehrädchen nicht.

Deafspock
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 16
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 13:30
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #5 von Deafspock » Mo 7. Jan 2019, 15:14

Eine Frage: Welche Wellenkupplung hast du eingesetzt?

Gruß Deafspock
RF500-Bausatz, diverse Modifikationen/Verbesserungen + Heizbett-Kit, FW 1.1.9 deutsch

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #6 von Enno » Mo 7. Jan 2019, 17:01

apro po, könntest du so nett sein und uns die Daten für die Drucke zur Verfügung stellen?
z.B. die neue Einhausung würde mich interessieren. Da ich aufgrund der fummeligkeit die originale nicht mehr drauf habe.

zero K
Erfahrener 3D-Drucker
Erfahrener 3D-Drucker
Beiträge: 205
Registriert: Mi 6. Dez 2017, 13:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #7 von zero K » Mo 7. Jan 2019, 18:47

Guten Abend Stefan

Zu 2.
Wenn das die Wellenkupplung ist, wie sie teilweise auf der Produktseite zu sehen ist, dann ist sie nicht gefedert.
Wenn die Spirale sichtbar gestaucht wird, wenn Du Z nach oben fährst, solltest Du die parallele Ausrichtung der beiden Profilschienen jeweils in x und y überprüfen und schauen ob sich der Tisch über die gesamte strecke leichtverfahrenlässt.
Die Wagen laufen auf den Profilschienen recht spielarm.
Mir stellt sich jetzt die Frage, ob Du mit dem Strangpressprofil ein in Form gefrästes Profil eines vergüteten Stahls gerade biegst.

Die rechtwinklige Ausrichtung der Führungselemente im Geräterahmen stelle ich mir auch nicht gerade als trivial vor.
Opfere noch einmal 20 Euronen für wenigstens 4 x Winkel passend zu Deinem Strebenprofil (60 x 60 x 30).

Auch wenn das jetzt kritisch klingt, danke dass Du Deinen Umbau hier veröffentlicht hast - davon lebt so ein Forum. :good:

Gruß zero K

stefan85
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 16
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 22:33
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #8 von stefan85 » Mo 7. Jan 2019, 19:13

Mahlzeit,

leider kann man nicht fortlaufend den oberen Post anpassen. Also muss man es doch nach und nach neu posten.

Ich habe in meiner Signatur meinen Thingiverse Account verlinkt. Dort habe ich gerade mal angefangen das Gehäuse hochzuladen. Die anderen Anbauteile werde ich auch noch hochladen. Einfach mal reinschauen.

Die originale Wellenkupplung hatte eine Art Spirale in der Mitte. Wenn man auf den Tisch gedrückt hat, dann federte diese Spirale zusammen. Spiel hin oder her - gefällt mir nicht. Die neue Wellenkupplung habe ich hier gerkauft https://www.dold-mechatronik.de/Spielfreie-Elastomerkupplung-JM16C-D16L22-500-600mm. Ich bin mir nicht sicher, ob man die originale Trapezspindel auch hätte verwenden können. Endmaße muss man also beachten.

@Führungsunterstützung: Die Profile sind nach dem selben Prinzip verbaut, wie der ganze Drucker aufgebaut ist. Winkel sind daher überflüssig. Es entspricht quasi der Z-Erweiterung von Conrad, nur ohne Vergrößerung in "Z-Richtung". Die Z-Schienen liegen daher genauso auf, wie die beiden oberen Schienen (Y). Die rechtwinklige Ausrichtung macht gar keine Probleme. Es sind ja auch keine Senkschrauben, die die Laufschiene dann in eine Position zwingen.

uli12us
Gelegenheitsdrucker
Gelegenheitsdrucker
Beiträge: 47
Registriert: Do 20. Dez 2018, 13:18
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #9 von uli12us » Mo 7. Jan 2019, 21:31

Die Führungsschienen sind vom Werk aus schon sichelkrumm, die werden nur durch die feste Einspannung zu einem im Idealfall geschliffenen Absatz gerade. Insofern kann man da durch eine feste Einspannung gegenüber einem stabilen Profil höchstens was verbessern. Sinnvoll wär natürlich, wenn man irgendeinen Abstandshalter hat, den man in regelmässigem Abstand als Lehre verwendet. Der Hersteller der Führungen schreibt ja in seiner Montageanleitung einen sehr eng tolerierten Abstand vor.

Enno
3D-Drucker
3D-Drucker
Beiträge: 73
Registriert: So 18. Jun 2017, 11:50
Wohnort: Ulm
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: RF500 - Vorstellung Erweiterungen

Beitrag #10 von Enno » Mo 7. Jan 2019, 23:21

@STEFAN
Danke für den Thingiverse Link.


Zurück zu „Erweiterungen“